Hochbahn sperrt drei U1-Stationen im Sommer knapp drei Monate lang

Fahrgäste auf der U-Bahnlinie U1 müssen im Sommer mit längeren Fahrzeiten rechnen. Die Hochbahn sperrt drei Haltestellen knapp drei Monate lang. Diese Stationen sind betroffen.
Bahn, Barrierefreiheit, Fuhlsbüttel Nord, HVV, Hamburg, Hochbahn, Nahverkehr, U-Bahn, U1, Umweltverbund, Visualisierung, Zug, ÖPNV, Öffentlicher Nahverkehr
So soll der Aufzug am U-Bahnhof Fuhlsbüttel Nord künftig aussehen
Foto: Hochbahn

Auch in diesem Jahr nutzt die Hochbahn die Sommerferienzeit für größere Bauarbeiten in ihrem U-Bahn-Streckennetz. Dieses Mal trifft es den Streckenabschnitt zwischen Ohlsdorf und Fuhlsbüttel Nord auf der Linie U1.

Zwischen dem 3. Juni und dem 25. August, also knapp drei Monate lang, fahren dort gar keine Züge, sondern nur Ersatzbusse.

An diesen Stationen baut die Hochbahn im Sommer gleichzeitig

Während der Sperrpause will die Hochbahn gleich mehrere Bauprojekte umsetzen: Die Haltestellen Fuhlsbüttel Nord und Klein Borstel werden barrierefrei ausgebaut. Beide Haltestellen erhalten komplett neue, erhöhte Bahnsteige, um einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. Jede Haltestelle wird mit einem Aufzug und einem taktilen Leitsystem für sehbehinderte und blinde Fahrgäste ausgerüstet.

Außerdem werden Sanierungsmaßnahmen durchgeführt und die Schalterhalle Fuhlsbüttel Nord erhält eine neue Decke.

An der schon barrierefrei ausgebauten Haltestelle Fuhlsbüttel wird der bestehende sanierungsbedürftige Bahnsteig abgerissen und neu gebaut.

Hochbahn investiert insgesamt 15 Millionen Euro

Hinzu kommen Gleisbauarbeiten auf der gesamten Strecke zwischen Ohlsdorf und Fuhlsbüttel Nord: Weichen, Schienen und Stromschienen werden erneuert sowie Schwellen ausgetauscht.

Die Hochbahn investiert nach eigenen Angab…

Auch interessant

2 Antworten auf „Hochbahn sperrt drei U1-Stationen im Sommer knapp drei Monate lang“

Die U1 wird meines Wissens zwischen Langenhorn Markt und Ohlsdorf gesperrt, damit in Fuhlsbüttel Nord ungehindert gearbeitet werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.