Hochbahn testet zwei neue XXL-Busse auf der M5

Ab heute fahren auf der Metrobuslinie 5 regelmäßig zwei neue Doppelgelenkbusse mit Hybridantrieb.
Christian Hinkelmann
XXL-Bus der Hochbahn in Burgwedel in Hamburg
Ein Doppelgelenkbus der Hochbahn (Hersteller: Hess) am AKN-Bahnhof Burgwedel

Die neuen XXL-Busse stammen vom Hersteller Hess aus der Schweiz und sind von der Hochbahn für eine zweijährige Testphase angemietet worden.

“Mit der Erprobung weiterer XXL-Busse rüsten wir uns für den Fahrgastzuwachs in den nächsten Jahren”, sagt Hochbahn-Vorstandsmitglied Ulrich Sieg.

Hintergrund für die Testphase: Die seit 2004 auf der M5 eingesetzten XXL-Busse des belgischen Herstellers Van Hool werden im Jahr 2015 das Ende ihrer Lebensdauer erreichen und müssen ersetzt werden. Da die Fahrzeuge als sehr pannenanfällig gelten, hatte die Hochbahn bereits im vergangenen November angekündigt, sich nach Alternativen umzusehen.

Die Linie M5 ist nach Hochbahn-Angaben mit 60.000 Fahrgästen täglich die meistgenutzte Buslinie Europas.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

So sahen die allerersten Busse 1926 nach Umrüstung auf Luftreifen und mit Wagennummer aus.

Vor 100 Jahren startete die Hochbahn ins Bus-Zeitalter

Am 5. Dezember 1921 nahm die Hochbahn ihre erste Hamburger Buslinie in Betrieb. Der Takt war dicht, die Fahrzeuge unbequem und nach nur zehn Monaten war das Experiment auch schon wieder beendet. Erst zwei Jahre später kam es zum Comeback.

Endspurt auf der Großbaustelle an der U3 in der Hamburger Innenstadt: Im quasi neu gebauten Bahntrog am Mönkedamm liegen inzwischen wieder Gleise.

Nach einem Jahr: So sieht es auf Hamburgs U3-Baustelle aus

Endspurt: In wenigen Wochen soll die U3 in der Hamburger Innenstadt voll saniert wieder an den Start gehen. Die Bauarbeiten sind weit fortgeschritten. Im Sommer steht die nächste lange Vollsperrung im U-Bahn-Netz an. Eine Haltestelle wird ab April ein halbes Jahr lang komplett geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.