U-Bahn-Linie U2 wird ab Dezember schneller

Die U-Bahnlinien U2 wird ab Dezember schneller. Die Hamburger Hochbahn verkürzt zum Fahrplanwechsel am 11.12.2011 die Fahrzeiten um mehrere Minuten.
Christian Hinkelmann
Menschen steigen aus U-Bahn am Bahnhof Osterstraße in Hamburg
Menschen steigen aus einer U-Bahn der Linie U2 am Bahnhof Osterstraße in Hamburg

Das bestätigte Hochbahnsprecher Christoph Kreienbaum auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG. Dafür wird die maximal erlaubte Geschwindigkeit auf der U2 angehoben.

“Wir werden dann auf fast der gesamten Linie mit 80 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit fahren können. Die Umstellung ist möglich durch das Inkraftsetzen eines neuen Elektronischen Stellwerks”, so Kreienbaum.

Durch die Optimierungen auf der U2 werden sich ab Dezember auch die Abfahrtszeiten der U-Bahn-Linien U1 und U3 teilweise verändern.

Vor sechs Jahren hatte die Hochbahn schon einmal mit Fahrzeitverkürzungen auf der U2 experimentiert und den Fahrplan zwischen Niendorf-Nord und der Innenstadt um insgesamt 2 Minuten gestrafft – ohne Erhöhung der Streckengeschwindigkeit.

Die Folge waren chronisch unpünktliche Bahnen. Der Vorstoß wurde nach kurzer Zeit wieder beendet.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Ein S-Bahn-Zug der Baureihe 490 am Bahnhof Elbbrücken in Hamburg

In vier Jahren fahren die ersten S-Bahn-Züge nach Bad Oldesloe

In diesen vier Phasen soll die Transformation der heutigen Regionalbahnlinie RB81 zur neuen S-Bahnlinie S4 genau ablaufen und diese Änderungen und Einschränkungen kommen schon ab Dezember auf die Fahrgäste zwischen Hamburg und Bad Oldesloe zu.

Burgwedel in Hamburg: Hier sollen bald S-Bahnen fahren.

Sammelklage gegen geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen

Klage bezieht sich auf die Baugenehmigung für das Bahnprojekt in Schleswig-Holstein. Wer hinter der Klage steckt, worauf sie zielt und was das für den geplanten Baubeginn im Sommer bedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.