Hochbahn und Volvo starten Partnerschaft für E-Busse

Die Hamburger Hochbahn will die Erprobung von Elektrobussen vorantreiben und hat dazu eine Entwicklungspartnerschaft mit dem Hersteller Volvo abgeschlossen.
Christian Hinkelmann
Busspur in Hamburg
Eine markierte Busspur in Hamburg

“Wir werden mit der eingegangenen Partnerschaft nun im Bereich der Batteriebus-Technologie vom Beobachter zum Treiber”, so Hochbahn-Chef Günter Elste bei der Vertragsunterzeichnung in Hamburg.

Konkret geht es um so genannte Plug-In-Hybridbusse, von denen die Hochbahn drei Fahrzeuge ab Jahresende auf der Linie 109 testen will.

Diese Fahrzeuge können bis zu zehn Kilometer rein elektrisch fahren. Danach springt ein Dieselmotor ein. So können Kraftstoffverbrauch und Kohlendioxid-Emissionen, laut Volvo, um bis zu 75 Prozent im Vergleich zu aktuellen Dieselbussen reduziert werden.

Ladestationen des Herstellers Siemens an den Endhaltestellen der Linie (ZOB und Alsterdorf) sollen regelmäßig für Stromnachschub sorgen. Bei dieser Ladetechnik wird ein beweglicher Kontaktarm an einem Mast montiert und auf die Dächer der Busse abgesenkt.

Die Entwicklungspartnerschaft und der nun geschlossene Vertrag zur Beschaffung der drei Plug-in-Elektro-Hybridbusse inklusive der notwendigen Ladeinfrastruktur umfasst ein Investitionsvolumen von knapp vier Millionen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Förderprogramms “Erneuerbar Mobil” gef…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Voller Bahnsteig am Hamburger Hauptbahnhof

Überfüllter Hauptbahnhof: Studie rät von kurzfristiger Entlastungs-Idee ab

Im Hamburger Hauptbahnhof wird es in den nächsten Jahren wohl keinen Platz für zusätzliche Züge geben. Eine Studie, die eine Idee untersucht, mit der die vorhanden Gleise kurzfristig besser ausgenutzt werden könnten, kommt in einem Zwischenfazit zu einem negativen Ergebnis – aus diesen Gründen.

Altes Straßenbahngleis direkt am Hamburger Rathaus - gefunden von NAHVERKEHR HAMBURG-Abonnent Daniel Jasiulek auf einer Baustelle. Das Gleis erzählt eine spannende Geschichte.

Die Geschichte hinter Hamburgs On-Demand-Straßenbahn am Rathaus

NAHVERKEHR HAMBURG-Leser entdeckt am Hamburger Rathaus alte Straßenbahnschienen. Sie gehören zu einer längst vergessenen Strecke, die viele Jahre lang eine Art On-Demand-Trasse und Notfallretter war. Am Ende musste sie trotzdem weg. Aus einem profanen Grund.

AKN-Chef Matthias Meyer spricht im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview über die aktuelle Ausfallserie und mögliche Bauverzögerungen bei der S-Bahn nach Kaltenkirchen.

AKN-Ausfälle: stabiler Betrieb erst in einem Jahr

AKN-Chef Matthias Meyer im Interview über die vielen Ausfälle, wie der Betrieb wieder stabiler werden soll, mit welchem Strategie-Schwenk die AKN ihre Zukunft sichern will und warum es Verzögerungen beim Bau der S-Bahn nach Kaltenkirchen gibt.

3 Antworten auf „Hochbahn und Volvo starten Partnerschaft für E-Busse“

In welcher Form sollen Schnee, Starkregen etc. den Ladevorgang mittels Kontaktarm behindern? Dieses Modell ist schon seit einigen Jahren in einigen Städten Europas im Einsatz und hat sich bisher bewehrt.

@Rainer Berger

das dürfte kein Problem sein. Hier ist ein Video, wo das Laden schön zu sehen ist. Auch bei Regen oder Schnee wird das sicher ohne Probleme möglich sein. Eine E-Lok stört das ja auch nicht weiter und da reden wir über noch höhere Spannungen und Stromstärken.

Link zum Video https://www.youtube.com/watch?v=aYq_buzIy98

“Bei dieser Ladetechnik wird ein beweglicher Kontaktarm an einem Mast montiert und auf die Dächer der Busse abgesenkt.”

Interessant… und wie lädt man dann bei Schnee und Eis, Gewitter, Hagel, Starkregen…??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert