Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

HVV-Angebotsoffensive liegt weiter auf Eis

Die 2008 groß angekündigte HVV-Angebotsoffensive im Busverkehr liegt weiter auf Eis. Nachdem NahverkehrHAMBURG bereits vor einigen Wochen vom faktischen Stillstand der Offensive berichtete, hat jetzt auch der Senat zum Thema Stellung genommen.
Christian Hinkelmann
Busbeschleunigung: Vorfahrt für Metroibuslinie M5 an der Universität/Staatsbibliothek in Hamburg
Ein Metrobus der Linie M5 nutzt die neue Busbeschleunigung, bzw. Ampelvorrangschaltung an der Haltestelle Universität/Staatsbibliothek in Hamburg.

In einer Antwort auf eine schriftliche kleine Anfrage des GAL-Verkehrsexperten Till Steffen heißt es: „Die weiteren bisher noch nicht umgesetzten eher angebotsorientierten Maßnahmen (…) wurden zurückgestellt.“

Der HVV hatte mit der Angebotsoffensive vor drei Jahren einen umfassenden Ausbau des Bussystems in Hamburg angekündigt: Zwölf Buslinien sollten neu eingeführt, verlängert oder verschwenkt werden. Gerade einmal die Hälfte davon wurde verwirklicht.

Zu den angekündigten aber nie verwirklichten Maßnahmen gehört unter anderem die Verschwenkung der Buslinie 183. Sie sollte künftig nicht mehr von Altona über die Kieler Straße nach Eidelstedt führen, sondern die Stadtteile Eimsbüttel und Eppendorf via Eppendorfer Weg besser verbinden.

Auch die Verknüpfung der Buslinien M15 und 171 zu einem Alsterhalbring wurde zurückgestellt.

Die angekündigte neue „Hafenrandlinie“ zwischen Altona und der Hafencity soll dagegen im kommenden Jahr verwirklicht werden – zeitgleich mit Eröffnung der U4.

Eine Erweiterung der ausgebremsten Angebotsoffensive plant der Senat vorerst nicht.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

AKN-Chef Matthias Meyer spricht im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview über die aktuelle Ausfallserie und mögliche Bauverzögerungen bei der S-Bahn nach Kaltenkirchen.

AKN-Ausfälle: stabiler Betrieb erst in einem Jahr

AKN-Chef Matthias Meyer im Interview über die vielen Ausfälle, wie der Betrieb wieder stabiler werden soll, mit welchem Strategie-Schwenk die AKN ihre Zukunft sichern will und warum es Verzögerungen beim Bau der S-Bahn nach Kaltenkirchen gibt.

Ein Lint-Triebwagen fährt auf der Bäderbahn (Vogelfluglinie) in Schleswig-Holstein durch die Natur von Scharbeutz.

Bäderbahn-Stilllegung: „Das Land ist vor der DB eingeknickt“

Lübecks Verkehrswende-Beauftragter Michael Stödter kritisiert die geplante Stilllegung der Bäderbahn scharf. Die überraschende Zustimmung der Landesregierung zum Aus bezeichnet er im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview als „irritierend“. Die Strecke werde für ein anderes Ziel geopfert – zum Schaden der Region.

Noch halten an der Von-Sauer-Str. in Bahrenfeld Metro- und Xpressbusse im dichten Takt. Künftig soll hier unter der Erde eine S-Bahn von und nach Osdorf fahren.

S-Bahn nach Osdorf ist nicht wirtschaftlich

Die geplante S-Bahn-Strecke im Hamburger Nordwesten liegt nach ersten Berechnungen deutlich unter der Wirtschaftlichkeitsgrenze und würde derzeit auch kein Fördergeld des Bundes bekommen. So reagieren der Hamburger Senat und die Verkehrsbehörde darauf und so geht es jetzt mit der Planung weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert