HVV-Fahrgäste sind weiterhin überdurchschnittlich zufrieden

Bus- und Bahnfahrer in Hamburg sind weiterhin überdurchschnittlich zufrieden mit dem HVV. Das hat eine Studie ergeben. Allerdings: Im Vergleich zum Vorjahr verliert der Verkehrsverbund Punkte.
Christian Hinkelmann
Menschenmassen warten im Sommer auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof.
Menschenmassen warten im Sommer auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof.
Foto: Christian Hinkelmann

Hamburgs ÖPNV-Nutzer stellen dem HVV auch in diesem Jahr ein überdurchschnittlich gutes Zeugnis aus. Nach dem diesjährigen “ÖPNV-Kundenbarometer” des Marktforschungsinstituts TNS Infratest erreichte der Hamburger Verkehrsverbund einen Gesamtwert von 2,68. Das entspricht der Schulnote 2. Damit liegt der HVV – wieder einmal – über dem bundesweiten Durchschnitt (ca. 2,76).

Besser hat in dem Ranking nur der Verkehrsverbund Oberelbe “VVO” abgeschnitten (2,65). Nach Hamburg folgt der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg “VGN” (2,74).

Allerdings: In den Einzelergebnissen hat der HVV Punkte verloren und schafft es in den 17 veröffentlichen Kategorien nur noch zwei Mal auf den ersten Platz.
Im Vorjahr verbuchte der Verbund noch drei Spitzenplätze .

Sieger ist der HVV weiterhin in der Disziplin “Schnelligkeit der Beförderung” (2,48), wobei sich das Ergebnis leicht verschlechtertert hat (2010: 2,45). Neu hinzugekommen ist ein Spitzenplatz in der Kategorie “Internetauftritt” (2,52).

In den Disziplinen “Linien und Streckennetz” sowie “Anschlüsse” musste der HVV seine Führungsposition dagegen an den VGN in Nürnberg abgeben.

Für die repräsentative TNS-Studie wurden zwischen März und Juni dieses Jahres insgesamt rund 20.450 Fahrgäste in Deutschland und Österreich befragt, die den ÖPNV mindestens einmal im vergangenen halben Jahr genutzt haben. Im Bereich des HVV lag die Zahl der Interviews bei 1.000.

Insgesamt wurden neben Hamburg sieben weitere Verkehrsverbünde untersucht: Do…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Eine Regionalbahn auf Fehmarn

Personalnot im Norden: 1.228 Zugausfälle in einem Monat

NAHVERKEHR HAMBURG-Datenrecherche zeigt, dass im Juni täglich 41 Züge in Schleswig-Holstein ausgefallen sind – meist, weil nicht genug Personal da war. Eine Strecke stach dabei besonders negativ hervor. Das sind die Hintergründe und das sagen Bahn und Auftraggeber dazu.

Mit dem 9-Euro-Ticket von Hamburg bis in die Alpen? Ist an einem Tag zu schaffen.

9-Euro-Ticket: Von Hamburg in die Alpen und an den Bodensee

Großer Run auf 9-Euro-Ticket. Schon mehr als 180.000 Fahrkarten vorab verkauft. Züge an Nord- und Ostseestrände dürften proppevoll werden. Diese alternativen Urlaubsziele lassen sich mit dem 9-Euro-Ticket innerhalb eines Tages von Hamburg aus erreichen.

Am Seine-Ufer auf der Straße Quai Saint-Michel mit Blick auf die 2019 durch ein Feuer zerstörte Kirche Notre-Dame. Auf dem abgetrennten Radweg der Einbahnstraße können Radfahrende in beide Richtungen fahren. Die grünen Kisten sind fest installierte Verkaufsbuden für den Bücherflohmarkt.

Selbst ausprobiert: mit dem Fahrrad durch Paris

Wo Hamburg in puncto Radfahren hinkommen möchte, ist Paris offenbar schon angekommen: Auf manchen Straßen herrschen geradezu paradiesische Zustände für Radfahrende, findet NAHVERKEHR HAMBURG- Redaktionsmitglied Matthias Schinck, der sich mit dem Velo in das Großstadtgetümmel der Seine-Metropole gestürzt hat. Lesen Sie hier seinen Praxisbericht.

Eine Antwort auf „HVV-Fahrgäste sind weiterhin überdurchschnittlich zufrieden“

Der HVV ist kein tolles Unternehmen, es passiert jeden Tag irgendein Zwischenfall den ich beobachten kann. Es geht von Verpassten Anschlüssen (Wartezeit: bis zu 46 Minuten) über unfreundliche Busfahrer zu Viel zu Teure Fahrkarten, außerdem sollte die HVV mal mehr Sicherheitspersonal beauftragen, diese ganzen “Musiker” in der U Bahn sind total nervig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.