Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

HVV-Tickets werden ab Januar teurer

Bus- und Bahnfahren in Hamburg wird teurer. Ab dem 1. Januar sollen Fahrkarten im Schnitt 2,8 Prozent mehr kosten.
Christian Hinkelmann
Fahrkartenautomat der AKN
Fahrkartenautomat der AKN

Das geht aus einem Antrag hervor, den der Verkehrsverbund bei der zuständigen Wirtschaftsbehörde eingereicht hat. Nach NDR-Informationen hat der Senat dem Vorhaben bereits zugestimmt. Jetzt muss nur noch die Bürgerschaft entscheiden – eine Zustimmung gilt als sicher.

Als Grund für die Preiserhöhung nennt der HVV vor allem die gestiegenen Diesel-, Strom- und Personalkosten. Insgesamt sollen die höheren Fahrpreise zusätzliche 13 Millionen Euro pro Jahr in die HVV-Kassen spülen.
Während normale Einzelfahrscheine nur moderat teurer werden und Kinderfahrkarten sogar preislich stabil bleiben, langt der Verkehrbund bei den Kurzstrecken-Tickets kräftig zu. Sie werden um 7,7 Prozent teurer.

Neu im Angebot ist, dass Wochen- und Monatskarten künftig nicht mehr zwangsweise zu Wochen- oder Monatsbeginn gültig werden. Sie sind ab Januar als „gleitende Karten erhältlich. Der Gültigkeitsbeginn ist dann also frei wählbar.

Einige Beispiele zur HVV-Preiserhöhung:

Fahrkartenar…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Visualisierung: So soll der Jungfernstieg in Hamburg ab 2024 aussehen.

Autofreier Jungfernstieg: zwischen Wasserspielen und Verkehrswende

Im kommenden Jahr soll der autofreie Jungfernstieg endgültig umgebaut werden. Wer tiefer in die Pläne schaut, entdeckt darin aber weniger Mobilitätswende als die Ankündigungen vermuten lassen. Das größte Problem wird beispielsweise kaum angegangen.

Straßenbahn in Nizza (Frankreich) an der Universität

Comeback der Straßenbahn? Was damit in Hamburg möglich wäre

Soll Hamburg wieder eine Straßenbahn bekommen? Und wenn ja, was für eine? Stadtbahnen können mittlerweile auch auf Eisenbahnstrecken fahren oder sind fast wie U-Bahnen unterwegs. Und auch an vollautomatischen Straßenbahnen wird in Deutschland bereits gearbeitet. Ein Überblick, was Hamburg von solchen Systemen lernen könnte.

Alte Bäderbahnstrecke in Sierksdorf an der Ostsee. Die Fahrgastzahlen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Neue Hoffnung für die Bäderbahn in der Lübecker Bucht

Eigentlich war die Stilllegung der Bahnstrecke nach Timmendorfer Strand und Scharbeutz schon längst beschlossene Sache. Doch je näher das Ende kommt, desto lauter denkt das Land Schleswig-Holstein über einen Weiterbetrieb nach. Erste Ideen sehen einen Halbstundentakt von Hamburg direkt an den Ostseestrand vor. Aus der Region kommt aber Widerstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert