Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Infoveranstaltungen zu S4 und Schienenanbindung Osdorf

In Hamburg gibt es in dieser Woche zwei Bürgerveranstaltungen zu den Themen S4 und Schienenanbindung Osdorf/Lurup.
Christian Hinkelmann
S4-Sonderfahrt im Hamburger Hauptbahnhof
Sonderfahrt auf geplanter Linie S4 im Herbst 2011 im Hamburger Hauptbahnhof

Morgen, am Donnerstag (27.3.), informieren der Hamburger SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter und der Stormarner Landtagsabgeordnete Tobias von Pein über den aktuellen Stand der geplanten S-Bahn zwischen Hamburg und Bad Oldesloe. Die Veranstaltung findet um 19.30 Uhr im Foyer des Ahrensburger Rathauses (Manfred-Samusch-Straße 6) statt.

Übermorgen, am Freitag (28.3.), veranstalten dann mehrere Initiativen gemeinsam eine Podiumsdiskussion zur seit Jahrzehnten immer wieder in Aussicht gestellten Schienenanbindung von Osdorf und Lurup. Hintergrund sind die aktuellen Vorschläge von Parteien und Handelskammer, die von U- und S-Bahn über Stadtbahn bis hin zu einer Metrobahn gehen.

Zu Beginn der Veranstaltung wird es ein Impulsreferat zu verschiedenen Verkehrsträgern von der Verkehrsexpertin Dr. Philine Gaffron vom Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Harburg geben.

Auf dem Podium sitzen die verkehrspolitischen Sprecher aus der Bezirksversammlung Altona: Henrik Strate (SPD), Tim Schmuckall (CDU), Eva Botzenhardt (GRÜNE), Karsten Strasser (LINKE) und Martin Scharlach (FDP) sowie Vertretern von AKN und S-Bahn.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Bürgerha…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Sieht digital aus – funktioniert aber mit viel Handarbeit: Eine neue Störungs-App im HVV.

Reaktion auf HVV-App-Mängel: Handarbeit statt Digitalisierung

Weil die HVV-App Verspätungen und Ausfälle bis heute nur lückenhaft meldet, hat der Kreis Herzogtum Lauenburg jetzt selbst die Initiative ergriffen und eine App programmiert. Statt digitaler Vernetzung setzt sie auf Handarbeit. Interview mit dem Verantwortlichen über eine eigenwillige, aber schnelle Problemlösung für Fahrgäste.

Hamburger Senat will bislang geheime HVV-Daten regelmäßig veröffentlichen.

Hamburg veröffentlicht geheime HVV-Daten

Der Hamburger Senat will ein gut gehütetes Geheimnis lüften und die Fahrgastzahlen für jede einzelne HVV-Haltestelle in der Hansestadt öffentlich machen. Was das für Verkehrsprojekte bedeutet, ab wann die ersten Daten online gehen und was der Haken an der Sache ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert