Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Kaum Zuschüsse für Münchner S-Bahntunnel: Profitiert die S4 nach Ahrensburg?

Der geplante zweite S-Bahntunnel durch die Münchner Innenstadt rückt in weite Ferne.
Christian Hinkelmann
S4-Sonderzug in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein
S4-Sonderzug in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein während einer Testfahrt im Jahr 2011
Foto: Christian Hinkelmann

Der Bund will für das fast zwei Milliarden Euro teure Bauprojekt nur 94 Millionen an Fördergeld zuschießen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung und beruft sich dabei auf den SPD-Bundestagsabgeordneten Ewald Schurer.

Ursprünglich hatte Bayern mit einer Milliarde Euro Fördergeld gerechnet und von Bundesverkehrsminister Ramsauer offenbar auch Zustimmung signalisiert bekommen – allerdings nur unter der Bedingung, dass die olympischen Winterspiele 2018 nach München kommen.

Damit wäre ein Großteil der Fördergelder aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG), womit der Bund eigentlich Nahverkehrsprojekte in ganz Deutschland unterstützen soll, jahrelang fast ausschließlich nach München geflossen.

Dies hatte vor allem in Schleswig-Holstein und Hamburg für Unmut gesorgt. Lokalpolitiker befürchteten, dass dann zum Beispiel die geplante S-Bahn von Hamburg nach Bad Oldesloe (S4) unter die Räder kommen würde.

Hamburgs SPD-Verkehrsexperte Ole Thorben Buschhüter reagiert auf die aktuelle Entwicklung in München erleichtert. Er sagte auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG: „Die Mittel des Bundes für Invest…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wird er bald stillgelegt und abgerissen? Der Bahnhof in Scharbeutz an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein.

Ist die Bäderbahn-Stilllegung nicht rechtens?

Die von der Deutschen Bahn forcierte Stilllegung der Bäderbahn in der Lübecker Bucht ist juristisch derzeit wohl kaum möglich, meinen mehrere Eisenbahn- und Verwaltungsrechtler. Sollte die Bahn daran festhalten, würden sich die Planungen für die Fehmarnbelt-Hinterlandanbindung mit hoher Wahrscheinlichkeit zusätzlich verzögern. Die DB hat unterdessen vorgesorgt und überrascht mit einem neuen Detail.

Hamburger Senat will bislang geheime HVV-Daten regelmäßig veröffentlichen.

Hamburg veröffentlicht geheime HVV-Daten

Der Hamburger Senat will ein gut gehütetes Geheimnis lüften und die Fahrgastzahlen für jede einzelne HVV-Haltestelle in der Hansestadt öffentlich machen. Was das für Verkehrsprojekte bedeutet, ab wann die ersten Daten online gehen und was der Haken an der Sache ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert