Keine HVV-Sonderangebote für Auto-Umsteiger

Während des Ausbaus der A7 zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein, wird es im HVV keine Sonderangebote oder Spezialtarife für Autofahrer geben, die auf Bus und Bahn umsteigen.
Christian Hinkelmann
Symbolbild: Autobahn in Hamburg
Symbolbild: Autobahn in Hamburg

Das erklärte der HVV auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG. Sprecherin Giesela Becker: “Tariflich und im Vertrieb sind keine besonderen Maßnahmen geplant.” Allerdings werde es punktuelle Zusatzangebote bei S-Bahn und AKN geben – wie bei der A7-Vollsperrung vor einigen Wochen, so Becker.

Die Bauarbeiten für den achtspurigen Ausbau der A7 und den Autobahndeckel im Bereich Stellingen werden vermutlich 2014 beginnen und sollen rund vier Jahre andauern. Parallel dazu will Schleswig-Holstein den sechsspurigen A7-Ausbau zwischen der Hamburger Landesgrenze und dem Dreieck Bordesholm starten.

Der ADAC rechnet während der Bauphase mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A7. Und auch auf den Nebenstraßen dürfte es eng werden. So befürchtet beispielsweise Henstedt-Ulzburgs Bürgermeister Torsten Thormählen, dass viele Autofahrer, die von Schleswig-Holstein nach Hamburg pendeln, auf die B4 (Kieler Straße) und die B433 (Hamburger Straße) ausweichen könnten.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die Leichtigkeit des 9-Euro-Tickets ist vorbei - der komplizierte ÖPNV-Alltag ist zurück: Lange Warteschlange am vergangenen Mittwoch vor dem HVV-Kundenzentrum am Hamburger Hauptbahnhof.

Online-Fahrkartenverkauf im HVV steigt nach 9-Euro-Ticket um 16 Prozent

Nach dem Ende des 9-Euro-Tickets wurden die Ticketschalter und der Onlineshop im Hamburger Verkehrsverbund regelrecht überrannt. Die HVV-App ging zeitweise in die Knie. Neue Zahlen zeigen, wie sehr der Online-Fahrkartenverkauf direkt nach Ablauf des Günstig-Tickets durch die Decke ging.

Glastüren an der Bahnsteigkante und fahrerlose Züge: So soll die U5-Haltestelle in Bramfeld aussehen.

Trotz Corona und Ukraine: Hamburg will U5 weiterhin bauen

Senat hält am geplanten Bau von zusätzlichen U- und S-Bahn-Strecken fest und will trotz Corona-Krise und düsteren Wirtschaftsprognosen Milliarden dafür in die Hand nehmen. Diese Investitionen sind in den kommenden Jahren bei HVV und Radverkehr geplant.

Ein Eelektrobus der VHH am Bahnhof Bergedorf.

Mehr als 200 Elektrobusse auf Hamburgs Straßen unterwegs

Ende August hatten Hochbahn und VHH insgesamt 204 batteriebetriebene Linienbusse in der Hansestadt im Einsatz. Doch die Umstellung von Diesel- auf Elektroantrieb ist mühsam. Ein Langfristvergleich zeigt: Das Wachstum der E-Flotte kommt nur langsam voran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.