Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Gut zu erkennen: Das Portal eines Fußgängertunnels in Ellerau. Der Tunnel muss für den zweigleisigen Ausbau noch verlängert werden.

Gut zu erkennen: Das Portal eines Fußgängertunnels in Ellerau. Der Tunnel muss für den zweigleisigen Ausbau noch verlängert werden.

Das AKN-Gleis muss für den zweigleisigen Ausbau um ein paar Meter weiter nach links verschoben werden und wird dann ungefähr dort verlaufen., wo jetzt die Hecke steht.

Das AKN-Gleis muss für den zweigleisigen Ausbau um ein paar Meter weiter nach links verschoben werden und wird dann ungefähr dort verlaufen., wo jetzt die Hecke steht.

Man kann es sich kaum vorstellen: Dieser Bahnübergang im Ortszentrum von Ellerau soll trotz der beengten Platzverhältnisse zweigleisig ausgebaut werden. Dazu muss das bestehende Gleis verschoben werden. Es wird künftig in einem etwas größeren Kurvenradius dichter an die Gebäude links heranrücken, um rechts davon Platz für das zweite Gleis zu machen.

Man kann es sich kaum vorstellen: Dieser Bahnübergang im Ortszentrum von Ellerau soll trotz der beengten Platzverhältnisse zweigleisig ausgebaut werden. Dazu muss das bestehende Gleis verschoben werden. Es wird künftig in einem etwas größeren Kurvenradius dichter an die Gebäude links heranrücken, um rechts davon Platz für das zweite Gleis zu machen.

Von Elleraus aus Richtung Quickborn gesehen sind die Bauarbeiten am zweiten Gleis noch nicht ganz so weit. Das liegt unter anderem an zwei noch nicht fertigen Brücken, die im Bildhintergrund zu erkennen sind.

Von Elleraus aus Richtung Quickborn gesehen sind die Bauarbeiten am zweiten Gleis noch nicht ganz so weit. Das liegt unter anderem an zwei noch nicht fertigen Brücken, die im Bildhintergrund zu erkennen sind.

Blick auf die gesperrte AKN-Strecke in Ellerau. Im Hintergrund ist bereits der zweigleisige Ausbau erkennbar.

Blick auf die gesperrte AKN-Strecke in Ellerau. Im Hintergrund ist bereits der zweigleisige Ausbau erkennbar.

Am AKN-Bahnhof Ellerau endet die Vollsperrung. Ab hier fahren wieder Züge von und nach Kaltenkirchen.

Am AKN-Bahnhof Ellerau endet die Vollsperrung. Ab hier fahren wieder Züge von und nach Kaltenkirchen.

Bei diesem Bahnübergang im Ortszentrum von Ellerau wurde ursprünglich diskutiert, ihn beim S-Bahn-Ausbau unter die Erde zu verlegen. Aus Kostengründen wurde die Idee schnell verworfen. Jetzt wird der alte Bahnübergang zweigleisig ausgebaut. Damit entsteht im Hamburger S-Bahn-Netz ein ganz neues Bild: S-Bahnen, die stadtbahnähnlich durch eine Ortsmitte fahren.

Bei diesem Bahnübergang im Ortszentrum von Ellerau wurde ursprünglich diskutiert, ihn beim S-Bahn-Ausbau unter die Erde zu verlegen. Aus Kostengründen wurde die Idee schnell verworfen. Jetzt wird der alte Bahnübergang zweigleisig ausgebaut. Damit entsteht im Hamburger S-Bahn-Netz ein ganz neues Bild: S-Bahnen, die stadtbahnähnlich durch eine Ortsmitte fahren.

Kurz vor Ellerau ist die künftige Baustraße für den zweigleisigen Ausbau ebenfalls schon gut erkennbar. Dort, wo die Baustraße endet, kreuzt der kleine Bach „Gronau“ die AKN-Strecke. Dort wurde in den vergangenen Wochen eine provisorische Spundwand zum Schutz des Gewässers errichtet.

Kurz vor Ellerau ist die künftige Baustraße für den zweigleisigen Ausbau ebenfalls schon gut erkennbar. Dort, wo die Baustraße endet, kreuzt der kleine Bach „Gronau“ die AKN-Strecke. Dort wurde in den vergangenen Wochen eine provisorische Spundwand zum Schutz des Gewässers errichtet.

Bauarbeiten an einem AKN-Bahnübergang zwischen Quickborn und Ellerau.

Bauarbeiten an einem AKN-Bahnübergang zwischen Quickborn und Ellerau.

Blick auf die gesperrte AKN-Strecke in Ellerau. Im Hintergrund ist bereits der zweigleisige Ausbau erkennbar.

Blick auf die gesperrte AKN-Strecke in Ellerau. Im Hintergrund ist bereits der zweigleisige Ausbau erkennbar.