Kieler Hauptbahnhof bekommt zwei weitere Gleise

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 sind deutlich mehr Züge in Schleswig-Holstein unterwegs. Das hat Konsequenzen für die Infrastruktur: Der Kieler Hauptbahnhof muss um zwei Gleise erweitert werden und auch in Neumünster, Elmshorn und Wrist stehen Umbauarbeiten an.
Von Christian Hinkelmann
Regionalzüge im Hauptbahnhof Kiel in Schleswig-Holstein
Regionalzüge im Hauptbahnhof Kiel in Schleswig-Holstein

Der Kieler Hauptbahnhof wird ausgebaut und bekommt zwei zusätzliche Bahnsteiggleise. Sie sollen außerhalb der Halle an den Bahnsteigenden entstehen.

Das erklärte die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft LVS auf NahverkehrHAMBURG-Anfrage.

Dafür sollen die beiden Bahnsteige zwischen den Gleisen 1 und 2 sowie 5 und 6 am Ende etwas schmaler werden als bisher. So entsteht Platz für zwei kurze zusätzliche Bahnsteiggleise, die voraussichtlich 2a und 6a heißen sollen. (Siehe Zeichnung) “Der hierfür erforderliche Platz ist glücklicherweise noch vorhanden”, so LVS-Sprecher Dennis Fiedel.

Die genaue Lage der neuen Bahnsteiggleise und ihr Anschluss sind noch offen. “Die Planungen laufen derzeit mit der Untersuchung von verschiedenen Varianten”, so Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis zu NahverkehrHAMBURG.

Außerdem sollen im Gleisvorfeld des Hauptbahnhofes unterhalb der Gablenzbrücke neue Weichenverbindungen eingebaut werden, damit in Zukunft gleichzeitig Züge auf Gleis 4 ein- und auf Gleis 5 ausfahren können. Zudem sollen die Bahnen künftig schneller in und aus dem Bahnhof fahren. Dafür werden die Signalanlagen umgebaut.

Hintergrund für die Baumaßnahmen ist der Fahrplanwechsel im Dezember 2014, der zahlreiche zus…

Auch interessant

5 Antworten auf „Kieler Hauptbahnhof bekommt zwei weitere Gleise“

Eine Flügelung aller RB-Züge in Elmshorn (von/nach Hamburg/Altona) ist nicht geplant; die Züge von HH-Hbf nach Itzehoe wechseln sich mit den Zügen von HH-Altona nach Wrist/Kellinghusen ab.
Lediglich in der HVZ sollen einige Züge von Itzehoe/Glückstadt den Zügen aus Wrist/Kellinghusen in Elmshorn zugeflügelt werden mit Fahrziel HH-Altona; ebenso bei abendlichen HVZ-Zügen nach Wrist werden Zugteile in Elmshorn nach Itzehoe geflügelt.
Sollten diese zwei Nordbahn-Linien irgendwann umgewandelt werden in die S4-West (von Bad Oldesloe über HH-Hbf – Jungfernstieg – Altona), würden die Züge ohne Halt bis Pinneberg fahren, dann in Prisdorf, Tornesch halten um dann in Elmshorn geflügelt nach Itzehoe bzw. Wrist/Kellinghusen weiterzufahren.

Ähh verstehe ich es richtig, dass du meinst, dass die S4 ohne Halt bis Pinneberg fährt?! Und Züge werden in Elmshorn geflügelt, auch wenn es nur in der HVZ passiert.

Berücksichtigen die Planungen auch bereits Bahnsteigkanten für die Stadtregionalbahn Kiel, oder steht dann der nächste größere Umbau an?

Da die Stadtregionalbahn (bescheuerter Name, warum nicht wie in Kassel RegioTram?) nicht im HBF selbst halten soll sondern bereits im Gleisvorfeld auf die Straßenbahngleise wechselt ist kein weiterer Umbau nötig.

Das Gleisbett östlich vom Gleis 1 könnte doch ebenfalls als zusätzliches Gleis genutzt werden. Warum ist es vor Jahren eigentlich entfernt worden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.