Kieler Strandbahn wird wiedereröffnet – Probefahrten ab heute

Hamburger kommen bald schneller an den Ostseestrand: Schleswig-Holstein will die alte Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberger Strand nun doch reaktivieren. Ab heute gibt’s einen kleinen Vorgeschmack.
Christian Hinkelmann
Regionalzug (Sonderzug) im Museumsbahnhof Schönberger Strand bei Kiel in Schleswig-Holstein
Regionalzug (Sonderzug) im Museumsbahnhof Schönberger Strand bei Kiel in Schleswig-Holstein
Foto: Christian Hinkelmann

Wer von Hamburg aus mit dem Öffentlichen Nahverkehr an den Ostseestrand bei Kiel will, kommt bald schneller dort hin. Das Land Schleswig-Holstein will nun doch wieder Personenzüge auf der alten Bahnstrecke zwischen Kiel und dem Schönberger Strand fahren lassen.

Das vor drei Monaten gestoppte Reaktivierungsprojekt (siehe hier) wird trotz gestiegener Kosten fortgesetzt. Das hat Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) mit Blick auf ein neues Gutachten angekündigt, schreiben die Kieler Nachrichten (siehe hier).

Bahn-Projekt bleibt weiterhin wirtschaftlich

Demnach bleibt das Strandbahn-Projekt weiterhin wirtschaftlich, obwohl die Sanierung der alten Gleise deutlich aufwändiger wird als bisher geplant und die Kosten dadurch von ursprünglich 20 auf inzwischen über 50 Millionen Euro gestiegen sind.

Der entscheidende Kosten-Nutzen-Faktor bleibt demnach aber weiterhin positiv und ist trotz der deutlichen Kostensteigerung nur von 1,3 auf 1,2 gesunken. Das bedeutet vereinfacht gesagt: Jeder investierte Euro hat voraussichtlich einen volkswirtschaftlichen Nutzen von 1,20 Euro.

Möglich wurde dies laut Zeitungsbericht durch mehrere Sparmaßnahmen an dem Projekt: So sollen künftig nur noch zwei statt drei Triebwagen auf der rund 26 Kilometer langen Strecke pendeln – ein durchaus sportliches Unterfangen bei einer avisierten Fahrzeit von 30 Minuten im Stundentakt (siehe hier).

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Kommt später: Das neue HVV-Any-Ticket.

Verbund verschiebt Start des automatischen Tickets HVV Any

Die Einführung eines neuen HVV-Tickets, das automatisch immer den günstigsten Preis für Fahrten abrechnet, verzögert sich weiter. Der geplante Start noch in diesem Frühjahr wurde verschoben. Das sind die Gründe – und der neue Starttermin.

Kommt hier überhaupt ein Bus? Der öffentliche Nahverkehr auf dem Land ist oft eine Herausforderung.

Warum die Verkehrswende auf dem Land so wenig voran kommt

Die Mobilitätswende in Hamburg ist in vollem Gang. Doch im ländlichen Bereich kommt sie dagegen kaum voran – obwohl es viele gute Ideen gibt. Was sind die Probleme? Ein beispielhafter Blick ins Hamburger Umland.

Blick auf die erste fertige Gleisbrücke der S4 über die Hammer Straße. Hier müssen noch zwei Gleise für die neue S-Bahnlinie verlegt werden.

Fotobericht: Das erste Stellwerk für die neue S4 steht

Seit 16 Monaten wird an der S4 in Hamburg gebaut. Nachdem die erste Brücke fertiggestellt wurde und die Trasse gerodet ist, werden derzeit Kabel verlegt und Signalmasten aufgestellt. So geht es jetzt weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.