Kieler Woche: Wieder Sonderzüge auf verlassener Bahnstrecke

An diesem Wochenende startet die Kieler Woche und ab heute Abend fahren auf der weitgehend verlassenen Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberg wieder regelmäßig Züge.
Regionalzug (Sonderzug) am Bahnhof Schönberg bei Kiel in Schleswig-Holstein
Regionalzug (Sonderzug) am Bahnhof Schönberg bei Kiel in Schleswig-Holstein

An diesem Wochenende beginnt die Kieler Woche 2017 und wie schon in den vergangenen Jahren wird es auch in diesem Jahr an beiden Fest-Wochenenden wieder einen regelmäßigen Personenverkehr auf der weitgehend verlassenen Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberg geben – mit direktem Anschluss an die Museumsbahn zum Schönberger Strand.

Die Regionalbahnen fahren ab heute Nachmittag im Zweistunden-Takt bis spät in die Nacht.

Erstmals Halt in Kiel Ellerbek

Erstmals wird dabei im Kieler Stadtteil Ellerbek ein neuer Haltepunkt angefahren, den die AKN in den vergangenen Monaten komplett neu errichtet hat. Hintergrund ist die seit vielen Jahren geplante Reaktivierung der Strecke mit regelmäßigem Personenverkehr.

Und auch in Kiel-Oppendorf gibt es eine kleine Premiere dort: Dort wurde der alte niedrige Bahnsteig durch einen modernen Neubau ersetzt, der ab heute erstmals offiziell angefahren wird.

Schon seit vier Jahren existiert an der Bahnstrecke der Haltepunkt Kiel Schulen am Langsee, an dem derzeit jeden Morgen ein Schülerzug aus Kiel endet. Auch hier werden die Kieler-Woche-Sonderzüge halten.

In den Sonderzügen gilt, wie in den Bussen, der reguläre SH-Tarif, vorhandene Monatskarten werden anerkannt.

Hier geht es zum Sonderfahrplan Kiel – Schönberger Strand

Auch interessant

Zwei U-Bahnzüge vom Typ DT5 spiegeln sich in einem Bürogebäude in Hamburg

Homeoffice: HVV denkt über flexiblere Abo-Modelle nach

Knapp 40 Prozent der Berufstätigen arbeiten mittlerweile im Homeoffice – zumindest teilweise. Für sie lohnen sich bisherige Abo-Karten im ÖPNV nicht mehr. Der HVV sucht jetzt intensiv nach neuen Lösungen.

Ein Handyticket in der HVV-App in Hamburg an einem U-Bahnhof

Automatisches HVV-Ticket verzögert sich um fünf Jahre

Seit Jahren arbeitet der HVV an einem neuen Ticket, das automatisch alle Fahrten erkennt und immer den günstigsten Preis abrechnet. Doch das Projekt hat große Verspätung. Eine andere norddeutsche Stadt ist da deutlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.