Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Lieferung der neuen Hamburger S-Bahnen beginnt später

Die Auslieferung der ersten neu bestellten S-Bahnen für Hamburg verzögert sich. Statt Ende 2016 werden die ersten Neufahrzeuge der Baureihe 490 nun erst im Jahr 2017 ausgeliefert. Wann genau, ist noch unklar. Das hat die Deutsche Bahn auf NahverkehrHAMBURG-Anfrage erklärt. Trotzdem soll die neue Flotte wie geplant bis Ende 2018 fertig sein.
Christian Hinkelmann
Hamburgs neues Wahrzeichen: Die S-Bahn-Baureihe 490
Hamburgs neues Wahrzeichen: Die S-Bahn-Baureihe 490
Foto: Geheimtipp Media GmbH / Felicia

Eigentlich sollten ab Ende 2016 die ersten acht (von insgesamt 60 bestellten) neuen S-Bahnzüge in Hamburg eintreffen und 40 Wochen lang ausgiebig getestet werden – doch daraus wird nichts. Der Auslieferungsbeginn der Vorserienfahrzeuge verzögert sich bis ins Jahr 2017. Bis wann genau, ist noch unklar. Das hat die Deutsche Bahn auf NahverkehrHAMBURG-Anfrage erklärt.

„Der aktuelle Terminplan wird gegenwärtig mit Fahrzeuglieferanten aktualisiert“, so Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis. Darüber hinaus könne man keine Detailinformationen geben.

Sicher ist aber: Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 sollen laut Bahn alle bestellten 60 neuen S-Bahnen – wie bisher zugesichert – ausgeliefert und einsatzbereit sein.

Die neuen Züge der Baureihe 490 werden derzeit beim Fahrzeugbauer Bombardier in Hennigsdorf bei Berlin produziert. „Die Konstruktionsphase ist beendet. Derzeit wird der erster Wagenkasten produziert“, so Meyer-Lovis zu NahverkehrHAMBURG. Parallel dazu läuft im S-Bahn-Betriebswerk in Hamburg-Ohlsdorf bereits der Umbau für die neuen Bahnen, der bis zum kommenden Jahr abgeschlossen sein soll.

Die neuen dreiteiligen Elektrotriebzüge haben Übergänge zwischen den Wagen und sind somit durchgängig begehbar. Sie werden in zwei Varianten ausgeliefert: Einsystemzüge für den Betrieb auf reinen S-Bahn-Strecken mit Stromschienenbetri…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Regionalzug auf der Lombardsbrücke in Hamburg

Berufspendler: Ab 40 Kilometern gibt’s das Deutschlandticket geschenkt

Fernpendler profitieren vom 49-Euro-Ticket besonders stark. Das hat der Hamburger Verkehrsforscher Christoph Aberle errechnet. Was dafür nötig ist, wie gut ärmere Stadtteile in Hamburg an den HVV angeschlossen sind, warum eine fehlende U-Bahn dort gar nicht das drängendste Problem ist und was die USA bei der sozialen ÖPNV-Planung besser machen als Deutschland, erklärte er auf einer NAHVERKEHR HAMBURG-Veranstaltung.

Der zweigleisige Ausbau der AKN-Strecke bei Quickborn kommt voran. Die ersten Schwellen für die künftige S-Bahn nach Kaltenkirchen liegen schon.

So weit sind die Bauarbeiten für die neue S-Bahn nach Kaltenkirchen

Fotoreport: So sieht es aktuell auf der S-Bahn-Baustelle zwischen Burgwedel und Ellerau aus, deswegen ist von der geplanten Elektrifizierung noch nichts zu sehen und das sind die aktuellen Zeitpläne für den Oberleitungsbau und die Freigabe eines zweiten Gleises bei Quickborn.

Der Hamburger Hauptbahnhof - der meistgenutzte Bahnhof Deutschlands.

Geheime Tunnelpläne: Revolution für Hamburger Hauptbahnhof?

Bislang unter Verschluss gehaltene Idee des Bundes verspricht eine spektakuläre Lösung für den überfüllten Hamburger Hauptbahnhof und das Bahn-Nadelöhr an den Elbbrücken. So sieht der Plan aus, der großes Potenzial für den Schienenknoten Hamburg hätte.

5 Antworten auf „Lieferung der neuen Hamburger S-Bahnen beginnt später“

Wichtiger, als die 472 – Triebwagen zu verschrotten, wäre es, sie weiterhin zu nutzen: Es fehlen der S-Bahn Triebzüge, um z.B. die S 3 als 9-Wageneinheit fahren zu lassen. Das wäre dringend nötig, um die Überlastung in den Stoßzeiten auszugleichen.

@Chris: Das betrifft meines Wissens die Zweisystem-474, die momentan auf der S3 eingesetzt werden und auch zu 474+ umgebaut werden sollen.

@ Chris..Ja die Züge haben eine Klimananlage ! Das steht auch zu 100 % fest soviel ich weiß. Die Umbauserie des aktuell im Betrieb befindlichen 474 Plus (der Durchgängige Zug) war zu schwer so das diese bei dem ein der schon durch Hamburg fährt wieder ausgebaut werden musste und nunmehr bei dem 474 darauf verzichtet werden muss. Bei dem neu Konzipierten 490 ist an andere stelle soviel Gewicht eingespart das man wohl ohne Probleme eine Klimaanlage rein bekommen hat 🙂 Ich finde die Züge toll aber leider Gottes mal wieder Bombadier auf diesen Hersteller ist kein verlass das sieht man immer wieder aber leider gibs keine wirklichen alternativen -.- Hoffentlich bleibt es nun bei 2018

Wurden jeweils Züge Pünktlich geliefert? Der Begriff Verzögerung sollte in diesem Bereich um das vorgestellte Wort „planmäßige“ erweitert werden.

Kommt die neue Baureihe wirklich mit Klimaanlage? Ich meine, dass auf dieser Seite berichtet wurde, die Wagen würden mit Klimaanlage zu schwer, so dass das wieder gestrichen wurde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert