Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Mehr Züge und neue Linien ab dem 9. Dezember

Der Hamburger Verkehrsverbund baut sein Angebot zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember kräftig aus. Viele Änderungen, darunter die Eröffnung der Hafencity-U-Bahn U4 oder die Neuordnung der Hafenfähren, sind schon seit Monaten bekannt.
Christian Hinkelmann
U-Bahnhof HafenCity Universität in Hamburg
U-Bahnhof HafenCity Universität der Linie U4 in Hamburg

Der Hamburger Verkehrsverbund baut sein Angebot zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember kräftig aus.

Viele Änderungen, darunter die Eröffnung der Hafencity-U-Bahn U4 oder die Neuordnung der Hafenfähren, sind schon seit Monaten bekannt.

Andere Veränderungen werden erst jetzt im Detail deutlich.

NahverkehrHAMBURG erklärt die wichtigsten Neuerungen bei Bahnen, Bussen und Schiffen:

Neue U-Bahn-Linie U4 in die Hafencity

Die U-Bahn-Linie U4 nimmt ihren Betrieb auf und verkehrt zwischen Billstedt und der Hafencity im 10-Minuten-Takt. Montags bis freitags endet die U4 an der Haltestelle Überseequartier, am Wochenende und feiertags wird auch die Halte­stelle „HafenCity Universität“ mitbedient. Bis Jungfernstieg verkehrt die U4 auf derselben Strecke wie die U2 und erhöht auf diesem Abschnitt die Kapazität.

S-Bahnlinie S3 – Richtung Stade

In den Nächten von Sonnabend auf Sonntag gibt es eine zusätzliche Fahrt der S3 über Neugraben hinaus bis Stade. Der letzte Zug nach Stade fährt jetzt um 1:28 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof ab und kommt um 2:27 Uhr in Stade an.

Regionalverkehrslinie R50, Hamburg Hbf – Stade (- Cuxhaven)

Auf der Linie R50 Hamburg-Hauptbahnhof – Stade wird der Fahrplan in den späten Abendstunden

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Zum ersten Mal in der mehr als 100 Jahre langen Geschichte der Bahnstrecke nach Geesthacht war am vergangenen Wochenende ein moderner Akkuzug dort unterwegs.

So weit ist die Planung für Bahnverkehr nach Geesthacht

Vorplanung für regelmäßige Züge zwischen Hamburg und Geesthacht hat große Verspätung. Aktuelle Finanzprobleme in Schleswig-Holstein sollen das Vorhaben aber nicht bremsen. So viele Fahrgäste haben am vergangenen Wochenende einen Probe-Bahnverkehr auf der Verbindung getestet.

Metrobus 5 auf Busspur in Hamburg (Vogelperspektive)

Hamburgs Busspuren werden länger – im Schneckentempo

Das Hamburger Busspuren-Netz wächst, wenn auch extrem langsam. Die historische Langzeit-Analyse zeigt: Hamburg tritt in Sachen Busspuren seit zwei Jahrzehnten auf der Stelle. Auch im Vergleich zu Berlin steht die Stadt nicht gut da. Doch es gibt Hoffnung auf neue Fortschritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert