Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

NAH.SH: Schleswig-Holstein hat jetzt eigenen Verkehrsverbund

Schleswig-Holstein hat jetzt einen eigenen Verkehrsverbund. Land, Kreise und kreisfreie Städte haben gestern in Kiel einen Gründungsvertrag unterschrieben. Start ist am 27. November. Für Fahrgäste ändert sich erst einmal nichts. Langfristig sollen sie von besser aufeinander abgestimmten Bahnen und Bussen profitieren.
Christian Hinkelmann
NAH.SH-Verbundlogo auf einem Regionalzug im Kieler Hauptbahnhof in Schleswig-Holstein
NAH.SH-Verbundlogo auf einem Regionalzug im Kieler Hauptbahnhof in Schleswig-Holstein

In sechs Wochen wird im schleswig-holsteinischen Nahverkehr alles anders. Am 27. November startet nämlich offiziell der neue Verkehrsverbund NAH.SH. Gestern unterschrieben  Land, Kreise und kreisfreie Städte in Kiel den Gründungsvertrag.

Für die Fahrgäste hat der neue Verbund allerding erst einmal keine direkten Folgen. Der bisherige landesweite Schleswig-Holstein-Tarif bleibt bestehen.

Der neue Verbund sei ein Versprechen, dass alle Beteiligten in Zukunft besser zusammenarbeiten wollen, um den Nahverkehr insgesamt besser zu machen, betonte Verkehrsstaatsrat Dr. Frank Nägele. „Ich bin froh, dass die Kreise und Städte und wir nach langen Diskussionen nun endlich den Verbund haben werden.“

Wichtigste Aufgabe des neuen Verkehrsverbundes ist die bessere Vernetzung und Abstimmung von Bahnen und Bussen im Land. Dazu sollen gemeinsame Standards entwickelt werden. Die grundsätzliche Zuständigkeit der Kreise und kreisfreien Städte für den Busverkehr und des Landes für den Bahnverkehr bleiben erhalten.

„Durch die Bündelung der Kompetenzen können wir uns noch schneller und zielgerichteter auf die Herausforderungen einstellen, die auf den ÖPNV nicht zuletzt in Zeiten des demografischen Wandels zukommen“, so Landrat Dr. …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Symbolbild: Bauarbeiten im Hamburger U-Bahn-Netz.

Sommer-Baustellen im HVV: Sperrungen und Ausfälle auf 24 Bahnlinien

So viele Bauarbeiten gleichzeitig gab es lange nicht im HVV. Auf 24 Bahnlinien in Hamburg und Umland fahren in den kommenden Wochen weniger oder gar keine Züge. Lesen Sie hier, was wann wo bis Anfang September gesperrt ist und was Sie bei Ihrer Routenplanung im HVV beachten sollten.

AKN-Chef Matthias Meyer spricht im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview über die aktuelle Ausfallserie und mögliche Bauverzögerungen bei der S-Bahn nach Kaltenkirchen.

AKN-Ausfälle: stabiler Betrieb erst in einem Jahr

AKN-Chef Matthias Meyer im Interview über die vielen Ausfälle, wie der Betrieb wieder stabiler werden soll, mit welchem Strategie-Schwenk die AKN ihre Zukunft sichern will und warum es Verzögerungen beim Bau der S-Bahn nach Kaltenkirchen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert