Fahrgastzahlen in Hamburg sinken leicht

Die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Nahverkehr in Hamburg sind im ersten Halbjahr 2011 leicht gesunken.
Christian Hinkelmann
Menschenmassen warten im Sommer auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof
Menschenmassen warten im Sommer auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts haben zwischen Januar und Juli 327,4 Millionen Hamburger Bus und Bahn genutzt. Im Vorjahreszeitraum lag die Zahl noch bei 339,3 Millionen. Das entspricht einem Minus von 4 Prozent.

Als einziges Verkehrsmittel hat demnach die U-Bahn Fahrgäste verloren: Minus 5 Prozent. Zugelegt haben dagegen S- und Regionalbahnen (Plus 3 Prozent), sowie die Busse (Plus 3 Prozent).

Die Fahrgastzahlen in der Umwelthauptstadt entwickeln sich damit gegen den Bundestrend.
Deutschlandweit hat der Öffentliche Nahverkehr im 1. Halbjahr ein leichtes Plus von 0,4 Prozent verbucht. Demnach haben die Deutschen mehr als 5,5 Milliarden Mal den ÖPNV genutzt – ein neuer Rekordwert.

Die größten Zuwächse gab es im S-Bahn- und Regionalverkehr: Plus 2,5 Prozent.
Bei U-Bahnen und Straßenbahnen stiegen die Fahrgastzahlen um 1,2 Prozent.
Der Busverkehr verlor dagegen 0,1 Prozent.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Prof. Dr. Carsten Gertz von der Technischen Universität Hamburg über Mobilität von Geringverdienern.

„Das Fahrrad spielt im Alltag armer Menschen kaum eine Rolle“

Wie kann die Politik Mobilität in Hamburg sozialer machen? Warum fahren Geringverdiener so wenig Fahrrad und ist das 9-Euro-Ticket für finanziell arme Menschen wirklich eine gute Lösung? Teil 2 unseres Interviews mit Prof. Carsten Gertz von der TU über unsoziale Mobilität und Maßnahmen dagegen.

Für den Bau dieser Wagenhalle muss das Gelände neben der U1 an der Feuerberstraße großflächig abgesenkt werden.

Fotoreport: So weit sind die Bauarbeiten für Hamburgs neue U5

Seit neun Monaten laufen die Vorarbeiten für die neue U-Bahnlinie 5 zwischen der City Nord und Bramfeld. Was wurde bis jetzt geschafft? Wie weit sind die Arbeiten inzwischen? Und was steht in den nächsten Monaten an? Wir waren entlang dem künftigen U-Bahn-Verlauf unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.