Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Neue Hamburger S-Bahn: Ab Donnerstag kann jeder mitfahren

Ab Donnerstag kann endlich jeder Hamburger die nagelneue S-Bahn-Baureihe 490 ausprobieren und mitfahren. Gegen Mittag startet der öffentliche Probebetrieb auf der S21.
Christian Hinkelmann
Präsentation des ersten S-Bahnzugs der Baureihe 490 in Hamburg
Präsentation des ersten S-Bahnzugs der Baureihe 490 in Hamburg

Seit knapp anderthalb Jahren drehen die ersten Züge der völlig neuentwickelten S-Bahn-Baureihe 490 interne Testrunden im Hamburger S-Bahn-Netz – jetzt kann endlich jeder Hamburger mitfahren und sich von den Vorzügen der neuen Fahrzeuge überzeugen.

Erster Zug startet am Donnerstag in Bergedorf

Am kommenden Donnerstag wird erstmals ein Zug der neuen Baureihe von Bergedorf aus ganz regulär auf der Linie S21 Richtung Innenstadt fahren. Damit startet der öffentliche Probebetrieb der neuen Fahrzeuge – und damit die letzte Etappe auf dem Weg zur offiziellen Inbetriebnahme der neuen Baureihe. Das teilte die Deutsche Bahn heute mit.

Regulär soll der Einsatz der ersten 60 Fahrzeuge der Baureihe 490 im kommenden Dezember starten und die Altbauzüge der Baureihe 472 aus den 1970er und 1980er Jahren ersetzen.

2019 ist die Auslieferung von nochmals zwölf weiteren Züge geplant. Nach Ablösen der alten Baureihe 472 stehen der S-Bahn Hamburg dann 20 S-Bahnen mehr als heute zur Verfügung.

Neue…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Letzte regulärer Betriebstag der Hamburger Straßenbahn: Am 30. September 1978 kommt vom Gäsenmarkt ein ganzer Konvoi an Zügen zum Dammtorbahnhof gefahren. Zur Orientierung: Hinter der Brücke links steht jetzt das Cinemaxx-Kino.

Vor 45 Jahren fuhr die letzte Straßenbahn durch Hamburg

Am 1. Oktober 1978 war endgültig Schluss. Hamburgs Straßenbahn wurde mit einem großen Fest verabschiedet. Die Stilllegung verlief mit großer Eile. Nur wenige Stunden nach dem letzten Zug wurden die Gleise herausgerissen. Für die Umwandlung in eine Bustrasse gab es damals Fördergeld. Ein Rückblick mit vielen Fotos.

Kein Ort zum Verweilen. Die Zugänge zum S-Bahnhof Elbbrücken an der Zweibrückenstraße sehen schauderhaft aus.

Nagelneu und schon verlottert: S-Bahnhöfe Elbbrücken und Ottensen

Zwei fast baugleiche U- und S-Bahnhöfe an den Hamburger Elbbrücken: einer blitzsauber, der andere schmuddelig. Was macht die Hochbahn in puncto Reinigung dort anders als die Deutsche Bahn? Und warum ist auch der erst vor wenigen Monaten neu eröffnete S-Bahnhof Ottensen bereits so verlottert? Nachfrage bei den Verantwortlichen.

Soll trotz steigender Fahrgastzahlen in den nächsten Jahren stillgelegt werden: Die Bäderbahn in der Lübecker Bucht - hier am Bahnhof Haffkrug.

Trotz Beschluss: Warum die Bäderbahn gar nicht stillgelegt werden kann

„Die einfachste Lösung ist wahrscheinlich ein Busverkehr“: Beliebte Touristenzentren an der Ostsee sollen nach dem Willen von Bund, Bahn und Land Schleswig-Holstein ihren direkten Bahnanschluss verlieren. Doch rechtlich gesehen ist das derzeit wohl gar nicht möglich. Die Hintergründe und wann voraussichtlich die letzten Züge auf der Bäderbahn fahren werden.

5 Antworten auf „Neue Hamburger S-Bahn: Ab Donnerstag kann jeder mitfahren“

Da freuen sie sich sicherlich, die am Bergedorfer Ast wohnen, dass sie endlich mal diese Museumsbahnen loswerden, die in der Tat ein etwas ungelenkes Design haben.

Zitat „Das Design der Fahrzeugfront bildet ein silbernes H für Hamburg“.
– Was man sich alles schönreden kann. In Wirklichkeit stünde ein HH für Hamburg. Ein einzelnes H steht eher für Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert