Neue Hamburger S-Bahnen sollen zuverlässiger werden
Advertisment ad adsense adlogger
Vielen Dank.
Bitte schauen Sie in Ihr E-Mail-Postfach. Dort bekommen Sie in den nächsten Minuten eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink.
Sie lesen diesen Artikel kostenlos, weil andere Leser freiwillig dafür zahlen.
Wir setzen auf Freiwilligkeit und lassen unsere Leser entscheiden, ob ihnen unsere aktuellen Nachrichten etwas wert sind - denn nicht jeder kann sich ein Abo leisten.
Aber: Unabhängiger Journalismus muss auch finanziert werden. Deswegen appelieren wir an Sie: Unterstützen Sie uns mit einem regelmäßigen freiwiiligen Beitrag.
Möchten Sie noch mehr über dieses Thema wissen?
In unserem Archiv finden Sie weitere Informationen. Suchen Sie in Hamburgs größter unabhängiger Mobilitätsnachrichtendatenbank mit rund 2.000 Fachartikeln bis zurück ins Jahr 2010.
Sparen Sie sich die Zeit, die ganzen Infos mühsam auf zig verschiedenen Plattformen zusammenzusuchen. Der Zugang zum Archiv ist im ersten Monat für Sie gratis.
Möchten Sie noch mehr über dieses Thema wissen?
Sparen Sie viel Zeit und suchen Sie nicht mühsam danach. Das haben wir bereits für Sie übernommen.
Den ersten Monat schenken wir Ihnen, danach zahlen Sie nur 7,99 Euro.
  • Kompakt an einem Ort
  • Journalistisch aufbereitet & leicht verständlich
  • Gründlich recherchiert
  • Zum Ausdrucken als PDF mit individuellen Layout-Vorgaben
In unserem exklusiven Fach-Archiv finden Sie mehr zum Thema und 2.000 weitere Artikel.
Wo Sie gerade schon hier sind...
…möchten wir Sie um einen kleinen Gefallen bitten: Immer mehr Menschen unterstützen unsere unabhängigen Berichte und Recherchen. Sie ermöglichen, dass unsere aktuellen Artikel kostenlos zugänglich bleiben können. Das unterscheidet uns von anderen Medien.
NahverkehrHAMBURG ist redaktionell unabhängig. Das heißt: Wir sind Journalisten und haben keine Konzerne, Politiker oder Sponsoren im Rücken, die uns reinreden. Wir setzen unsere eigene Agenda. Niemand beeinflusst uns. Wir fühlen uns nur unseren Leserinnen und Lesern verpflichtet. Wir geben den Menschen Gehör, die in anderen Medien nur wenig zu Wort kommen: HVV-Pendler, die jeden Morgen mit Verspätungen und Ausfällen bei Bahnen und Bussen kämpfen, Radfahrer, die gegenüber dem Autoverkehr noch immer nicht gleichberechtigt sind und Fußgänger, die unter zugeparkten Wegen leiden.
Aus ihrer Perspektive legen wir den Finger in die Wunde, zeigen Probleme auf, durchleuchten die Werbebotschaften von Politik und Verkehrsunternehmen und schauen uns nach Lösungen um, die unsere täglichen Wege durch Hamburg einfacher und zuverlässiger machen könnten.
Doch die Zukunft dieser Plattform ist in Gefahr. Damit wir unsere Arbeit fortsetzen können, brauchen wir dringend mehr und vor allem regelmäßige Unterstützung unserer Leserinnen und Leser. Deswegen helfen Sie uns bitte - für die gute Sache.
Unterstützen Sie NahverkehrHAMBURG schon ab 1 €. Es dauert nur eine Minute. Danke!
Wo Sie gerade schon hier sind...
…möchten wir Sie um einen kleinen Gefallen bitten: Immer mehr Menschen unterstützen unsere unabhängigen Berichte und Recherchen. Sie ermöglichen, dass unsere aktuellen Artikel kostenlos zugänglich bleiben können. Das unterscheidet uns von anderen Medien.
NahverkehrHAMBURG ist redaktionell unabhängig. Das heißt: Wir sind Journalisten und haben keine Konzerne, Politiker oder Sponsoren im Rücken, die uns reinreden. Wir setzen unsere eigene Agenda. Niemand beeinflusst uns. Wir fühlen uns nur unseren Leserinnen und Lesern verpflichtet. Wir geben den Menschen Gehör, die in anderen Medien nur wenig zu Wort kommen: HVV-Pendler, die jeden Morgen mit Verspätungen und Ausfällen bei Bahnen und Bussen kämpfen, Radfahrer, die gegenüber dem Autoverkehr noch immer nicht gleichberechtigt sind und Fußgänger, die unter zugeparkten Wegen leiden.
Aus ihrer Perspektive legen wir den Finger in die Wunde, zeigen Probleme auf, durchleuchten die Werbebotschaften von Politik und Verkehrsunternehmen und schauen uns nach Lösungen um, die unsere täglichen Wege durch Hamburg einfacher und zuverlässiger machen könnten.
Doch die Zukunft dieser Plattform ist in Gefahr. Damit wir unsere Arbeit fortsetzen können, brauchen wir dringend mehr und vor allem regelmäßige Unterstützung unserer Leserinnen und Leser. Deswegen helfen Sie uns bitte - für die gute Sache.
Unterstützen Sie NahverkehrHAMBURG schon ab 1 €. Es dauert nur eine Minute. Vielen Dank.
Unterstützen Sie NahverkehrHAMBURG
Unabhängiger Journalismus, finanziert von unseren Lesern
Wir berichten unabhängig und ohne große Werbepartner im Rücken über Mobilität in Hamburg - für einen besseren Verkehr in der Stadt. Doch unsere Arbeit kostet Geld. Redakteure, Recherchen und Technik müssen irgendwie bezahlt werden.
Helfen Sie uns mit einem freiwilligen Abonnement. Als Dankeschön schenken wir Ihnen einen Zugang zu unserem Fach-Archiv mit 2.000 Artikeln.
Helfen Sie uns, besser zu werden!
Wir bemühen uns jeden Tag, dass NahverkehrHAMBURG.de besser wird - damit Sie gut informiert sind. Jetzt haben wir ein paar Fragen an Sie, um unser Angebot weiter zu optimieren.