Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Niedersachsen-Ticket ab sofort per Handy buchbar

Ab heute können Bahnkunden in Niedersachsen ausgewählte Angebote des Niedersachsentarifs als Handy-Ticket buchen. Damit spricht die DB besonders Reisende an, die im Nahverkehr Niedersachsen, Bremen und Hamburg entdecken und ihre Fahrkarte von unterwegs bis kurz vor Abfahrt buchen möchten.
Christian Hinkelmann
Metronom-Zug in der HafenCity in Hamburg
Metronom-Zug in der HafenCity in Hamburg

Folgende Tickets können über mobile Endgeräte (Handys, Smartphones, Tablets) gebucht werden:

  • Niedersachsen-Ticket (1 bis 5 Personen) • Einfache Fahrt (1 bis 5 Personen, 1./2. Klasse ggf. mit BahnCard 25/50-Rabatt)
  • Hin-und Rückfahrt (1 bis 5 Personen, 1./2. Klasse ggf. mit BahnCard 25/50-Rabatt)

Die entsprechenden Handy-Tickets lassen sich z.B. bei der Deutschen Bahn über die App DB Navigator, die mobile Website m.bahn.de oder www.bahn.de buchen.

Der Verkauf der Handy-Tickets funktioniert aus der Reiseauskunft (Verbindungssuche) heraus. Nach der Verbindungssuche klickt der Kunde auf „Ticket und Buchung“. Das Niedersachsen-Ticket darf dann unabhängig von der dabei gewählten Verbindung im gesamten Geltungsbereich des Tickets genutzt werden.

Die DB Handy-Tickets im Niedersachsentarif gelten auch bei allen anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen in Niedersachsen, Bremen und Hamburg und als Niedersachsen-Ticket darüber hinaus in den Verkehrsverbünden (GVH, VRB, VSN, HVV, VBN)…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Ein S-Bahn-Zug fährt in den Bahnhof Jungfernstieg ein Hamburg ein

Senat muss sich mit möglicher S-Bahntunnel-Langzeitsperrung beschäftigen

Oppositionspolitikerin befragt Hamburger Senat zu drohenden Einschränkungen im S-Bahnverkehr, falls der geplante Verbindungsbahnentlastungstunnel gebaut werden würde. Alternative Anbindung am Hauptbahnhof mit weniger Eingriffen ins bestehende Netz, würde S-Bahn-Betrieb laut Studie langfristig unflexibler machen. Fahrgastverband sieht kaum Mehrwert in dem neuen Tunnel.

Weil die Schienenersatzverkehrsflotten von Hochbahn und VHH nicht ausreichen, kommen in Hamburg oft Subunternehmer zum Einsatz - wie das tschechische Unternehmen Umbrella.

Bahn-Ausfälle: Immer öfter kommt der Ersatzbus nicht

Dass Züge wegen Bauarbeiten und Personalmangel ausfallen, ist Alltag in Hamburg und Umland. Dass aber immer öfter auch keine Ersatzbusse fahren, ist ein neues Problem. Und es wird erheblich zunehmen. HVV-Fahrgäste müssen sich wohl an neue Realitäten gewöhnen.

Alte Bäderbahnstrecke in Sierksdorf an der Ostsee. Die Fahrgastzahlen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Neue Hoffnung für die Bäderbahn in der Lübecker Bucht

Eigentlich war die Stilllegung der Bahnstrecke nach Timmendorfer Strand und Scharbeutz schon längst beschlossene Sache. Doch je näher das Ende kommt, desto lauter denkt das Land Schleswig-Holstein über einen Weiterbetrieb nach. Erste Ideen sehen einen Halbstundentakt von Hamburg direkt an den Ostseestrand vor. Aus der Region kommt aber Widerstand.

Eine Antwort auf „Niedersachsen-Ticket ab sofort per Handy buchbar“

Kann ich ein Ticket zB von Barbis/Bad Lauterberg nach Göttingen per Handy Ticket buchen ?
MfG
Dr.Christian Kreutzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert