Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

NOB hält auch nach 2014 in Glückstadt

Die Kritik aus der Region hat gewirkt: In Glückstadt halten auch nach dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 noch Züge der Nord-Ostsee-Bahn. Das Land Schleswig-Holstein hat seinen Fahrplanentwurf für die Kleinstadt noch einmal nachgebessert – aber nur testweise.
Christian Hinkelmann
Nord-Ostsee-Bahn im Abendlicht im Bahnhof Hamburg-Altona
Nord-Ostsee-Bahn im Abendlicht im Bahnhof Hamburg-Altona

Die Nord-Ostsee-Bahn wird auch nach Dezember 2014 weiterhin in Glückstadt halten und damit auch in Zukunft eine direkte Verbindung nach Hamburg-Altona herstellen. Insgesamt sind täglich sechs NOB-Verbindungen geplant.

Das hat Verkehrsstaatsekretär Dr. Frank Nägele der Stadtverwaltung in Glückstadt mitgeteilt. Damit bessert das Land Schleswig-Holstein seine ursprünglichen Fahrplanentwürfe zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres nach.

Nägele: „Unsere zahlreichen Gespräche mit Bürgermeister Blasberg, mit Lutz Thieme von Pro Bahn und mit Glückstädter Bürgern haben gezeigt, dass wir den Bedarf an Verbindungen nach Hamburg-Altona unterschätzt hatten. Mit dem jetzigen Angebot haben wir alles ausgeschöpft, was fahrplanmäßig machbar und sinnvoll ist.“ Bisher hatte das Land argumentiert, dass weitere Bahnhalte in Glückstadt nicht machbar seien.

Die geplanten Halte der NOB verteilen sich morgens in Richtung Hamburg wie folgt: Glückstadt ab um 5:47 Uhr (Hamburg-Altona an um 6:25 Uhr), um 6:47 Uhr (Ankunft Altona um 7:25 Uhr) und um 7:47 Uhr (Ankunft Altona um 8:25 Uhr).

Abends machen folgende Züge Richtung Norden in Glückstadt Station: Hamburg-Altona ab um 20:39 Uhr (Glückstadt an um 21:13 Uhr), um 21:39 Uhr (Ankunft Glückstadt um 22:13 Uhr) und um 22:33 Uhr (Ankunft Glückstadt um 23:13 Uhr). Dafür wird die vertraglich festgeleg…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die Stresemannstraße in Hamburg soll ein hochwertiges Bussystem nach französischem Vorbild bekommen. Möglicherweise sieht die Straße bald so aus wie hier in der südfranzösischen Stadt Cannes. (Fotomontage)

Geplantes Hochleistungsbus-System in Hamburg steckt fest

Seit anderthalb Jahren lässt die Stadt Hamburg ein neues Hochleistungsbus-System nach Osdorf untersuchen – als Zwischenlösung für die geplante S-Bahn. Doch die Studie wird einfach nicht fertig und Verkehrssenator Tjarks nennt plötzlich mehrere Gründe, die gegen so ein Bussystem sprechen. Rückt er von der Idee wieder ab?

Metronom-Regionalzug auf den Norderelbbrücken in Hamburg.

Elbbrücken-Erneuerung: Diese Bauphasen kommen auf Bahnfahrgäste zu

Die 100 Jahre alten Bahn-Brücken über die Norderelbe in Hamburg müssen erneuert werden. Eine historische Herausforderung. In diesen Phasen soll der Bau ablaufen, diese Straßenverbindung muss dafür lange gesperrt werden und so sollen die Elbbrücken aussehen, wenn das Projekt fertig ist.

Weil die Schienenersatzverkehrsflotten von Hochbahn und VHH nicht ausreichen, kommen in Hamburg oft Subunternehmer zum Einsatz - wie das tschechische Unternehmen Umbrella.

Bahn-Ausfälle: Immer öfter kommt der Ersatzbus nicht

Dass Züge wegen Bauarbeiten und Personalmangel ausfallen, ist Alltag in Hamburg und Umland. Dass aber immer öfter auch keine Ersatzbusse fahren, ist ein neues Problem. Und es wird erheblich zunehmen. HVV-Fahrgäste müssen sich wohl an neue Realitäten gewöhnen.

2 Antworten auf „NOB hält auch nach 2014 in Glückstadt“

@Bahnbenutzer:
Die beiden o.g. Zugpaare der Nordbahn von bzw. nach Glückstadt werden bereits in Elmshorn mit den aus/nach Wrist fahrenden Zügen geflügelt:
Glückstadt 4:27 bzw. Wrist 4:25 – 4:40 Elmshorn 4:42 – Pinneberg 4:54 – Altona 5:06
Glückstadt 5:27 bzw. Wrist 5:25 – 5:40 Elmshorn 5:42 – Pinneberg 5:54 – Altona 6:06
Altona 14:55 – Pinneberg 15:06 – 15:17 Elmshorn 15:19 – Wrist 15:35 bzw. Glückstadt 15:31
Altona 15:55 – Pinneberg 16:06 – 16:17 Elmshorn 16:19 – Wrist 16:35 bzw. Glückstadt 16:31
Interessant an diesen Fahrplan-Daten ist allerdings, dass die NOB trotz weniger Halte (Krempe, Kremperheide, Herzhorn, Tornesch, Prisdorf) nur 1 Minute schneller fährt als die Nordbahn !

Warum führt man nicht JETZT genaue Fahrgastzählungen durch und verteilt Fragebögen an die Fahrgäste?
Die Anzahl der Verbindungen sollte sich doch nach dem Bedarf richten. Das Rumexperimentieren mit dem Fahrplan halte ich für unprofessionell.
Die momentanen Fahrtzeiten von NOB und RB von und nach Itzehoe (und Glückstadt) sind meiner Ansicht suboptimal. Statt einen ungefähren Halbstundentakt zu realisieren, fahren die Züge viel zu dicht hintereinander. Solche Fehlplanungen muß der neue Fahrplan beseitigen.
Bei weiteren Bahnverbindungen nach Glückstadt/Itzehoe hielte ich die RB (Nordbahn) für sinnvoller. Kapazitäten in Hamburg wären durchaus vorhanden, wenn man die Triebwagen aus Wrist und Itzehoe in Elmshorn flügeln würde. Für dieses Konzept wäre ein neues Gleis 4 in Elmshorn sinnvoll.
Die Beschleunigung der Züge nach Sylt halte ich für grundsätzlich sinnvoll. Es kann nicht angehen, dass die Bahn dorthin deutlich langsamer ist, als vor 50 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert