S-Bahnhof Altona wochenlang von Außenstrecken abgeschnitten

Bahn-Pendler müssen tapfer sein: Ab dem 20. Juli wird der S-Bahnhof Altona wegen Bauarbeiten für fast sechs Wochen von den Außenästen nach Wedel und Pinneberg abgeschnitten.
Christian Hinkelmann
Hinweisschild auf S-Bahn-Ersatzverkehr in Hamburg
Hinweisschild auf S-Bahn-Ersatzverkehr in Hamburg

Wer in den Hamburger Sommerferien mit der S-Bahn unterwegs ist, muss längere Fahrzeiten und Umwege einplanen. Vom 20. Juli bis zum 29. August wird die Nord-Ausfahrt des S-Bahnhofs Altona fast sechs Wochen lang komplett gesperrt. Der Grund: Die rund 100 Jahre alten S-Bahn-Brücken über dem Lessingtunnel werden abgerissen und durch Neubauten ersetzt.

Damit ist eine der wichtigsten S-Bahnstrecken der Stadt komplett dicht. Betroffen sind fast alle Hamburger S-Bahnlinien. Und das sind die Einschränkungen im Detail:

So umfahren die S-Bahnen die Sperrung in Altona

S1:   Die Züge der Linie S1 pendeln zwischen Wedel/Blankenese und Othmarschen sowie zwischen Altona und Airport/Poppenbüttel.

S11: Die Züge der Linie S11 verkehren zwischen Berliner Tor und Ohlsdorf/Poppenbüttel.

S2:   Die Züge der Linie S2 verkehren als S21 zwischen Sternschanze und Bergedorf. (Die Züge der Linie S21 verkehren planmäßig.)

S3:   Die Züge der Linie S3 verkehren zwischen Stade/Neugraben und Altona.

S31: Die Züge der Linie S31 verkehren zwischen Neugraben und Pinneberg.

Nicht überall fahren Ersatzbusse

Zwischen Othmarschen, Altona und Holstenstraße sollen laut Bahn Ersatzbusse pendeln. Zusätzlich fahren Direktbusse zwischen Othmarschen und Altona. Allerdings wird es keine Direktverbindung zwischen Altona und Diebsteich geben.

Nach Bahn-Angaben werden die Arbeiten bewusst in die Schulferien gelegt, um die …

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Menschen kaufen Tickets an einem Fahrkartenautomaten in Hamburg

Explodierende Energiepreise: Wird jetzt auch der HVV teurer?

Die Rekord-Preisanstiege bei Benzin und Diesel sorgen in diesen Tagen für viel Frust an den Tankstellen. Autofahren wird immer teurer und lässt den HVV attraktiver erscheinen. Doch droht dort wegen der steigenden Energiekosten auch eine Preiserhöhung?

Burgwedel in Hamburg: Hier sollen bald S-Bahnen fahren.

Sammelklage gegen geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen

Klage bezieht sich auf die Baugenehmigung für das Bahnprojekt in Schleswig-Holstein. Wer hinter der Klage steckt, worauf sie zielt und was das für den geplanten Baubeginn im Sommer bedeutet.

8 Antworten auf „S-Bahnhof Altona wochenlang von Außenstrecken abgeschnitten“

Wann endlich werden SPD und Grüne ( und die ganz besonders ) ihren Irrsinn, den Altonaer Fern- und Regionalbahnhof zu schließen und zum Diebsteich zu verlegen, aufgeben.
Stell dir vor, du müsstest bei einer Streckenschließung der S1/und S3 zum Altonaer Bahnhof zum Diebsteich, um den Regionalexpress nach Sylt zu bekommen.
Es ist ein Frevel gerade der Grünen, den integrierten Altonaer Bahnhof zu zerschlagen, aufzuteilen, abzuschneiden.
S-Bahn, Busse, Taxen, Fahrräder, Regio und Fernverkehr gehören zusammen. Nicht mal in München wird zu ein Unsinn gedacht, der Münchener Hauptbahnhof bleibt Kopfbahnhof und wird modernisiert.
S-Bahn ausbauen, moderner Fahrrad”bahnhof” am Altonaer Bahnhof-Ladestationen für Fahrräder.
Den Busbahnhof modernisieren. Den Fern-und Regiobahnhof Altona modernisieren und den gesamten Lessingtunnel. Mit Zugängen zu den Fern/Regional-Bahngleisen.

Die Totalsperrung der S-Bahn gibt in der Tat einen Vorgeschmack auf das, was die Fahrgäste im Fern- und Regionalverkehr während der geplantenn 6-jährigen Bauarbeiten für die Schließung und Verlagerung des Fern- und Regionalbahnhofs von Altona nach Diebsteich erwartet. Dort wird es über Wochen und Monate Totalsperrungen geben, damit die Altonaer von “ihrem Bahnhof” entwöhnt werden.
So sieht Bahnpolitik in Hamburg aus. Daher muss die Schließung des Fern- und REgionalbahnhofs unbedingt verhindert werden. Noch ist kein Bagger gerollt, kein Baum gefällt, also Zeit die kruden Plnanungen von Stadt und Bahn zu ändern und den Bahnhof Altona am ggenwärtigen Standort bürgerfreundlich zu modernisieren.

Entweder Sonntag ist was gewaltig durcheinander gelaufen oder der HVV spielt Sonntags immer das Spiel Touri-Entführung. War jedenfalls ein Schauspiel die Schwaben durch die S-Bahn irren zu sehen…

“S31: Die Züge der Linie S31 verkehren zwischen Neugraben und Pinneberg.” Da fehlt wahrscheinlich noch der Zusatz: ohne Halt in Altona, weil die sicherlich von der Verbindungsbahn direkt nach Diebsteich abbiegen werden.

Ist das Datum den Richtig angegeben?
Denn seit Samstag den 15.07 gibt’s keine direkte Verbindung mehr zwischen Altona und dem “Pinneberger-Ast” sondern immer nur über Holstenstraße, oder ist das nur noch eine weitere Baustelle?

Sa/So nur als S21 nach Pinneberg, in der Woche als S3 aber nur über die Verbindungsbahn (Dammtor, Sternschanze, Holstenstraße)

Wie inkompetent kann man eigentlich sein, die S3, die nun via Verbindungsbahn nach Pinneberg fährt EBENFALLS S31 zu nennen?!
Die Stationsdurchsage fiel entsprechend konfus aus:
“Die S31 fährt nach Altona. Die S3 fährt als S31 nach Pinneberg”

Weiß bei der S-Bahn Hamburg niemand, daß es auch andere Zahlen zwischen 30 und 39 gibt, die nicht 31 lauten?

Heute war Chaos an Stationen Dammtor bis Holstenstraße, was die S31 anging:
“Fährt die jetzt nach Altona oder nicht? Ist doch die S31…”
Selbst im Normalbetrieb gibt es sicherheitshalber die S21/31-Durchsagen, ob Altona angefahren wird oder nicht. Und das bei unterschiedlichen Liniennummern.

Dem ganzen wird dann noch dadurch die Krone aufgesetzt, dass der Fahrer im FIS für die S31 die falsche Route wählt und bei der Einfahrt in Holstenstraße die Ansage kommt: “Dieser Zug fährt über Altona weiter nach Pinneberg” und der nächste Halt ist dann Diebsteich. Gestern und heute früh so erlebt.
Es ist jedoch auch möglich im FIS die S31 ohne Altona zu wählen. Mittwoch Nachmittag wurde korrekt “Dieser Zug fährt über Holstenstraße weiter nach …” angesagt.

Fast möchte man denken, dass eine Woche vor Beginn solche gravierenden Einschränkungen auf der Internetseite des HVV oder der S-Bahn kommuniziert werden. Stand jetzt (13. Juli, 9 Uhr) ist das nicht der Fall. Fahrplanauskunft für meine Strecken wie immer.
Dank an nahverkehrhamburg.de für Infos, die man bei den Verkehrsunternehmen nicht bekommt.
Gute Grüße,
Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.