S4 lohnt sich vor allem für Wandsbek

Mit dem Bau der geplanten S-Bahn nach Bad Oldesloe (S4) werden die Fahrgastzahlen auf der Strecke offenbar um bis zu 30 Prozent steigen. Davon geht eine Untersuchung der Stadt Hamburg aus. Die größten Zuwächse soll es zwischen Wandsbek und Tonndorf geben.
Von Christian Hinkelmann
S4-Sonderfahrt im Hamburger Hauptbahnhof
Sonderfahrt auf geplanter Linie S4 im Herbst 2011 im Hamburger Hauptbahnhof

Die geplante S-Bahn von Hamburg nach Bad Oldesloe (S4) wird die Fahrgastzahlen auf der heutigen Regionalbahnstrecke deutlich steigern.
Das teilte der Hamburger Senat in seiner Antwort auf eine kleine Anfrage der GAL-Fraktion mit und beruft sich dabei auf eine entsprechende Untersuchung (Drucksache 20/1019).

Demnach sollen die Fahrgastzahlen mit der S-Bahn um mehr als 30 Prozent ansteigen.

Spitzenreiter ist der Abschnitt zwischen Wandsbek und Tonndorf. Dort waren im Jahr 2007 täglich 27.263 Pendler mit dem Zug unterwegs. Würde auf der Strecke ab sofort eine S-Bahn bis nach Bad Oldesloe fahren, rechnen die Autoren der Studie bis zum Jahr 2018 mit 35.797 Fahrgästen am Tag, was einem Plus von 31 Prozent entspricht. Ähnliche Werten werden auch auf den Streckenabschnitten zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Wandsbek prognostiziert.

Die kleinsten Zuwächse erwarten die Autoren zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe: Plus 7 Prozent.

Außerdem wurde in der Studie untersucht, wie sich die Fahrgastzahlen entwickeln würden, wenn die geplante S-Bahn nicht bis Bad Oldesloe sondern nur bis Ahrensburg-Gartenholz gebaut werden würde (1. Baustufe). Ergebnis: Die Prognosewerte sinken auf der ganzen Strecke um ca. 1 Prozent – liegen aber auch auf dem dann S-Bahn-freien Abschnitt zwischen Ahrensburg und Bad Oldesloe ü…

Auch interessant

Menschen steigen mit Mundschutz-Masken in eine S-Bahn am Dammtorbahnhof.

So viel soll der Verstoß gegen die neue 3G-Regel im HVV kosten

Seit heute gilt im öffentlichen Nah- und Fernverkehr deutschlandweit die 3G-Regel, um die stark steigenden Corona-Infektionszahlen besser einzudämmen. So intensiv will der HVV kontrollieren und so hoch wird die Strafe bei Missachtung der Regel voraussichtlich ausfallen.

Nächtliche Baustelle am künftigen S-Bahnhof Ottensen.

So gehen die Bauarbeiten am neuen S-Bahnhof Ottensen jetzt weiter

Nach mehr als einem halben Jahr Stillstand gehen die Bauarbeiten am künftigen S-Bahnhof Ottensen weiter. So sieht der neue Zeitplan aus, diese Bauschritt sind in den kommenden Monaten geplant und mit diesen Behinderungen müssen Fahrgäste der Linien S1 und S11 rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.