Schleswig-Holstein will Nahverkehr deutlich ausbauen

Schleswig-Holstein will den Nahverkehr im Land massiv ausbauen. Das kündigte Verkehrsminister Reinhard Meyer in Kiel an und gab das Ziel aus, den Marktanteil von Bus und Bahn deutlich zu steigern.
Christian Hinkelmann
Regionalzug im Bahnhof Horst in Schleswig-Holstein
Regionalzug im Bahnhof Horst in Schleswig-Holstein

“Jetzt wollen wir den Nahverkehr zu dem Mobilitätsangebot der Zukunft machen”, sagte er.

Außerdem kündigte der SPD-Politiker für das kommende Jahr einen neuen landesweiten Nahverkehrsplan an.

Nach seinen Worten setzt Schleswig-Holstein in den kommenden Jahren vor allem auf drei herausragende Nahverkehrsprojekte: Bau einer S-Bahn nach Bad Oldesloe (S4), Umwandlung der AKN-Strecke zwischen Hamburg und Kaltenkirchen in eine S-Bahn sowie eine Stadtregionalbahn (SRB) in Kiel.

Eine Priorisierung wollte der Minister aber noch nicht vornehmen. Meyer: “Alle drei Projekte sind wichtig. Wir werden im kommenden Jahr mit allen Beteiligten über die Finanzierung zu entscheiden haben und dann festlegen, was wann realisierbar ist”.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Für den Bau dieser Wagenhalle muss das Gelände neben der U1 an der Feuerberstraße großflächig abgesenkt werden.

Fotoreport: So weit sind die Bauarbeiten für Hamburgs neue U5

Seit neun Monaten laufen die Vorarbeiten für die neue U-Bahnlinie 5 zwischen der City Nord und Bramfeld. Was wurde bis jetzt geschafft? Wie weit sind die Arbeiten inzwischen? Und was steht in den nächsten Monaten an? Wir waren entlang dem künftigen U-Bahn-Verlauf unterwegs.

Wurde vor der Verschrottung gerettet: Ein ausrangierter S-Bahn-Wagen hängt im Hamburger Hafen am Kran.

Hier hängt eine alte Hamburger S-Bahn in der Luft

Bahn rettet alten S-Bahn-Wagen vor der Verschrottung und lässt ihn auf der Straße nach Eilbek transportieren. Dort soll er als rollendes Infozentrum für die S4 werben. So lief der Transport ab.

Eine Antwort auf „Schleswig-Holstein will Nahverkehr deutlich ausbauen“

Und wo bleibt das selbe Programm für Hamburg???????????????
– Landesweiter Verkehrsplan?
– Parteiübergreifende Vorplanung einer Stadtbahn?
– Sprung der U4 über die Elbe?
– Finden und Ausbau “vergessener” Bahnstrecken wie Bergedorf – Geesthacht, Billstedt – Glinde, Tornesch – Uetersen (Ok, das ist vollständig SH, aber bindet, wie die anderen “Projekte” Hamburg-gerichteten Verkehr mit ein.)

Auch hier gilt sicher: “Alle drei Projekte sind wichtig. Wir werden im kommenden Jahr mit allen Beteiligten über die Finanzierung zu entscheiden haben und dann festlegen, was wann realisierbar ist”.

Aber dieses was – wann ist wichtig. Nicht einfach nur zu sagen: “Das können wir uns nicht leisten”, die Diskussion damit abwürgen aund dann das Geld woanders ausgeben.

Seit der Einstellung der Strassenbahn und der (relativ) gleichzeitigen Eröffnung der Station Jungfernstieg (mit der späteren Fertigstellung der City-S-Bahn) Ist doch nichts entscheidendes passiert. Es wurden einige Strecken verlängert, gut. Trotzdem muß der Hamburger ÖPNV ziemlich schlecht sein. Sieht man all die Autos auf den Strassen.

Was kündigte Verkehrsminister Reinhard Meyer in Kiel an und gab [als] Ziel aus? “Den Marktanteil von Bus und Bahn deutlich zu steigern.” Bei all den Schwierigkeiten in der Topographie Hamburgs (Hafen und Vier/Marschlande als schwer ÖPNV-mäßig zu erfassende Gebiete in den Grenzen Hamburgs) muß eine Steigerung immernoch möglich sein. Andere Städte sind uns dafür zu weit voraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.