Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Schleswig-Holsteiner fahren immer öfter und länger Bahn

Die Schleswig-Holsteiner fahren immer öfter und immer längere Strecken mit der Bahn. Seit 1996 ist die Nachfrage um 44 Prozent gestiegen. Das Angebot kommt kaum hinterher. Die größten Fahrgastzuwächse gibt es auf den Strecken rund um Hamburg – mit einer Ausnahme: Dort haben sich die Passagierzahlen in sieben Jahren glatt halbiert.
Christian Hinkelmann
Fahrgäste warten in Hamburg-Tonndorf auf einen Zug der Linie RB81
Fahrgäste warten in Hamburg-Tonndorf auf einen Zug der Linie RB81
Foto: Christian Hinkelmann

Die Menschen in Schleswig-Holstein nutzen immer öfter und intensiver die Bahn. Zwischen 1996 und 2012 ist die Zahl der so genannten Personenkilometer (Fahrgastzahl x zurückgelegte Kilometer) von 1,17 auf 1,69 Milliarden Kilometer gestiegen. Das ist ein Plus von 44 Prozent, wie aus dem neuen Landesweiten Nahverkehrsplan der Landesregierung hervor geht.

Das Angebot (Zugkilometer) der Bahnen in Schleswig-Holstein ist im selben Zeitraum dagegen nur um 29 Prozent angestiegen und hinkt damit der Nachfrage inzwischen deutlich hinterher.

Fahrgastzahlen: Hamburger Umland ist Spitzenreiter

Insgesamt wurden in den Nahverkehrszügen in Schleswig-Holstein im Jahr 2012 knapp 53 Millionen Fahrgäste befördert. Die größten Fahrgastzahlen im Land verzeichnet laut Nahverkehrsplan der Bahnabschnitt zwischen Pinneberg und Tornesch mit 27.680 Fahrgästen am Tag – dicht gefolgt vom Abschnitt Hamburg-Ahrensburg mit durchschnittlich 27.050 Fahrgästen am Tag.

Auf Platz drei der meistgenutzten Bahnstrecken in Schleswig-Holstein folgen die Abschnitte Tornesch-Elmshorn (25.660 Fahrgäste) und Hamburg-Pinneberg (25.640), wobei hier die Fahrgastzahlen der parallel fahrenden S-Bahn nicht mitberechnet wurden.

Die Bahnstrecke mit der geringsten Nachfrage ist die Verbindung zwischen Niebüll und dem dänischen Tønder. Hier fahren an einem durchschnittlichen Tag nur 160 Menschen mit. Auf Platz zwei der schwächsten Bahnstrecken folgt die nördliche Vogelfluglinie zwischen Neustadt und Fehmarn mit 270 Fahrgästen am Tag. Ebenfalls sehr niedrig sind di…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Schneematsch auf einem Radfahrstreifen in Hamburg (Archivbild).

Winterchaos auf Hamburgs Radwegen: Die unendliche Suche nach einer Lösung

Seit Jahren sucht Hamburg alternative Streumittel für Radwege, die besser wirken. Nach einer aufwendigen Studie liegen seit einem Jahr Ergebnisse dazu vor. Doch passiert ist seitdem kaum etwas. Einen Zeitplan kann die zuständige Umweltbehörde nicht nennen. Radfahrende werden sich wohl noch lange gedulden müssen.

Die Stresemannstraße in Hamburg soll ein hochwertiges Bussystem nach französischem Vorbild bekommen. Möglicherweise sieht die Straße bald so aus wie hier in der südfranzösischen Stadt Cannes. (Fotomontage)

Geplantes Hochleistungsbus-System in Hamburg steckt fest

Seit anderthalb Jahren lässt die Stadt Hamburg ein neues Hochleistungsbus-System nach Osdorf untersuchen – als Zwischenlösung für die geplante S-Bahn. Doch die Studie wird einfach nicht fertig und Verkehrssenator Tjarks nennt plötzlich mehrere Gründe, die gegen so ein Bussystem sprechen. Rückt er von der Idee wieder ab?

AKN-Chef Matthias Meyer spricht im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview über die aktuelle Ausfallserie und mögliche Bauverzögerungen bei der S-Bahn nach Kaltenkirchen.

AKN-Ausfälle: stabiler Betrieb erst in einem Jahr

AKN-Chef Matthias Meyer im Interview über die vielen Ausfälle, wie der Betrieb wieder stabiler werden soll, mit welchem Strategie-Schwenk die AKN ihre Zukunft sichern will und warum es Verzögerungen beim Bau der S-Bahn nach Kaltenkirchen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert