Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Scholz: Stadtbahn hätte mit U4 und S4 in Konkurrenz gestanden

Der Bau der inzwischen beerdigten Stadtbahn hätte offenbar in Konkurrenz zur Verlängerung der U4 und dem Bau der S-Bahn nach Bad Oldesloe (S4) gestanden. Das erklärte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt.
Christian Hinkelmann

Demnach sei die Stadtbahn nur auf einzelnen Streckenabschnitten sinnvoll. Der Aufbau eines 42 Kilometer langen Stadtbahnnetzes für rund zwei Milliarden Euro wäre dagegen nicht effizient, so Scholz.

Dann könne man weder die U4 zu den Elbbrücken verlängern, noch die S4 bauen. Auch der Ausbau des Bussystems, die Umstellung auf emissionsfreie Busse und der behindertengerechte Umbau von U-Bahn-Stationen wäre dann nicht finanzierbar.

Scholz bezeichnete die Stadtbahn-Idee als charmante Obsession (Besessenheit), die die „weniger wirksame und teurere Lösung“ der Verkehrsprobleme in Hamburg gewesen wäre.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Der ehemalige Moia-Manager Robert Henrich (li) wird neuer Hochbahn-Chef und löst zum Jahreswechsel seinen Vorgänger Henrik Falk (re) ab.

Ex-Moia-Manager wird neuer Hochbahn-Chef

Robert Henrich wird neuer Vorstandsvorsitzender bei der Hochbahn und löst zum Jahreswechsel seinen Vorgänger Henrik Falk ab. Henrich kennt sich im Hamburger Mobilitätsmarkt gut aus. Einen U-Bahn-Betrieb hat er aber noch nie geleitet. Das sind seine Pläne.

Chinatown in San Francisco: Selbstfahrende Shuttles des Anbieters Cruise sind hier inzwischen Alltag - gegen den Willen der örtlichen Verkehrsbetriebe.

Fahrerlose HVV-Shuttles: Ab wann die ersten Fahrgäste mitfahren können

Hamburg treibt den Einsatz von Robotaxis im HVV massiv voran. So viele Testfahrzeuge sollen in den kommenden beiden Jahren auf den Straßen unterwegs sein, so unterscheiden sich die Projekte von Hochbahn, VHH und Moia und das ist der Zeitplan, bis die ersten Fahrgäste einsteigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert