Schulschließungen: HVV reduziert Buslinien im Hamburger Umland

Wegen der Schulschließungen aufgrund des Coronavirus hat der HVV angekündigt, mehrere Buslinien im Hamburger Umland auf einen „Ferienfahrplan“ umzustellen.
Christian Hinkelmann
Bushaltestelle mit Häuschen der Autokraft bei Burg auf Fehmarn

Mehrere Busunternehmen im Hamburger Umland werden in den kommenden Tagen ihr Angebot auf den Linien reduzieren, die hauptsächlich dem Schülerverkehr dienen.

Hintergrund sind die plötzlichen Schulschließungen aufgrund des Coronavirus. Das hat der Hamburger Verkehrsverbund HVV auf seiner Website angekündigt.

Demnach soll in den Kreisen Pinneberg, Segeberg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg sowie in den Landkreisen Lüneburg, Harburg und Stade nach und nach der “Ferienfahrplan” eingeführt wird.

Heute früh wurde bereits der Betrieb auf der Buslinie 5001 zwischen dem Lüneburger Bahnhof und der Leuphana-Universität eingestellt., da die Hochschule laut HVV geschlossen ist.

Bereits seit gestern fallen einzelne weitere Buslinien im Bereich Ratzeburg/Mölln aus. Auch die HADAG hat ihren Fährverkehr auf zwei kürzeren Linien eingestellt (siehe hier).

[irp posts=”14465″ name=”Coronavirus: Moia reduziert Passagierzahl in Fahrzeugen”][irp posts=”14462″ name=”Corona-Krise: Auswirkungen auf HVV-Fahrgastzahlen noch offen”][irp posts=”14472″ name=”Corona: AKN schließt Verkaufsstellen, HVV bietet Vorverkauf per App an”][irp posts=&…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wurde vor der Verschrottung gerettet: Ein ausrangierter S-Bahn-Wagen hängt im Hamburger Hafen am Kran.

Hier hängt eine alte Hamburger S-Bahn in der Luft

Bahn rettet alten S-Bahn-Wagen vor der Verschrottung und lässt ihn auf der Straße nach Eilbek transportieren. Dort soll er als rollendes Infozentrum für die S4 werben. So lief der Transport ab.

Ein U-Bahnzug vom Typ DT5 auf der Linie U3 an den Landungsbrücken in Hamburg mit Bewegungsunschärfe

Hochbahn: Fahrgäste kommen schneller zurück als gedacht

Fahrgastzahlen liegen seit vergangener Woche wieder auf Vor-Corona-Niveau. Dafür waren die finanziellen Verluste im vergangenen Jahr bei der Hochbahn so schlimm wie seit langem nicht mehr. Das sind die Zahlen im Detail – und die geplanten Zukunftsprojekte.

„Geringverdiener brauchen mehr als ein günstiges HVV-Ticket“

Viele Menschen in Armut können sich Fahrten mit dem HVV nicht leisten – trotz Sozialrabatt. Das hat eine neue Studie der TU Hamburg ergeben. Interview mit Projektleiter Prof. Carsten Gertz über Lösungsmöglichkeiten und in welchen Stadtteilen Geringverdiener mit einer unterdurchschnittlichen HVV-Anbindung leben.

Eine Antwort auf „Schulschließungen: HVV reduziert Buslinien im Hamburger Umland“

Man merkt es. Das Coronavirus hat Europa fest im Griff. In den Straßen und Fußgängerzonen wo sonst viele Menschen sich durch die Geschäfte drängen herrscht gerende Leere. Jeder HVV-Bus lässt die Vordertüren geschlossen was auch nichts Neues ist – aufgrund dessen nützt kaum einer die Busse.
Ich hoffe dass wir alle gesund bleiben und uns nicht auch infizieren.
Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.