Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Schwarzfahrer müssen möglicherweise bald 60 Euro zahlen

Wer ohne Fahrkarte in Bussen und Bahnen unterwegs ist, muss möglicherweise bald 60 statt 40 Euro Bußgeld zahlen. Das haben die Verkehrsminister der Bundesländer gestern in Flensburg beschlossen.
Christian Hinkelmann
Menschen steigen aus U-Bahn am Bahnhof Landungsbrücken in Hamburg
Menschen steigen aus einer U-Bahn der Linie U3 am Bahnhof Landungsbrücken in Hamburg

Damit es dazu kommt, muss ein entsprechendes Bundesgesetz geändert werden. Dafür ist eine Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zuständig.

Gleichzeitig appellierten die Minister an die Verkehrsunternehmen und – verbünde, Tarife und Vertrieb so zu gestalten, dass unbeabsichtigtes Schwarzfahren möglichst vermieden werde.

Beim Hamburger Verkehrsverbund stößt der Verkehrsministerbeschluss auf offene Ohren.

Das ist überfällig“, sagte HVV-Sprecher Rainer Vohl dem Hamburger Abendblatt. Demnach sei das Bußgeld zuletzt 2003 erhöht worden. Die Fahrpreise seien seitdem mehrfach angehoben worden.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Neue Prepaid-Karte im Hamburger Verkehrsverbund für bargeldloses anonymes Zahlen.

Bargeld-Abschaffung in HVV-Bussen: So laufen die Vorbereitungen

Zum Jahresende schafft der HVV das Bargeld in den Bussen ab. Fahrgäste, die kein Smartphone haben, müssen dann auf eine neue Prepaid-Karte umsteigen. So ist ein erster Test verlaufen, so soll die Bargeld-Abschaffung ablaufen, so viele Busfahrgäste zahlen noch in bar und deswegen lohnt bei dem Thema gerade ein Blick nach Berlin.

Das historische Bahnhofsgebäude war beim NAHVERKEHR HAMBURG-Ortsbesuch noch weit entfernt von einem Zustand, der auf eine baldige Fertigstellung hoffen lässt.

Bahnhof Pinneberg: 20 Jahre Warten auf Besserung

Seit 2005 laufen die Planungen und der Bau zur Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg. Eigentlich sollte der Umbau längst fertig sein, doch die Arbeiten verzögern sich immer weiter. Inzwischen rechnet die Bahn mit einer Fertigstellung nicht vor 2025. So sieht es dort aktuell aus ¬und so sollte es längst aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert