So will die Bahn die Engpässe am Hauptbahnhof beseitigen

Um den Hamburger Hauptbahnhof zu entlasten, will sich die Bahn voll auf den Bau einer S-Bahnlinie nach Ahrensburg konzentrieren. Ein ursprünglich geplanter zusätzlicher Bahnsteig im Hauptbahnhof soll dagegen nicht kommen.
Christian Hinkelmann
Voller Bahnsteig am Hamburger Hauptbahnhof
Voller Bahnsteig am Hamburger Hauptbahnhof

Die Deutsche Bahn will die Kapazitätsengpässe im Hamburger Hauptbahnhof allein durch den Bau der geplanten S-Bahnlinie S4 beseitigen. Das teilte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis auf Anfrage von NahverkehrHAMBURG mit.

“Eine im April 2011 fertiggestellte Kapazitätsanalyse der Deutschen Bahn hat ergeben, dass der Bau der S-Bahn Richtung Ahrensburg das beste Mittel ist, um die angespannte Lage am Hauptbahnhof zu lösen”, so der Sprecher.

Geplant ist, dass der gesamte Regionalverkehr nach Bad Oldesloe durch S-Bahnen ersetzt und damit von den stark belasteten Fernbahn- auf die S-Bahn-Gleise verlagert wird. Die frei werdenden Kapazitäten auf den Fernbahngleisen sollen dazu genutzt werden, die Expresszüge aus Richtung Westerland bis zum Hauptbahnhof fahren zu lassen. Bislang müssen die Züge noch in Altona enden.

Die ursprüngliche Idee, ein Durchfahrtgleis im Hauptbahnhof zu entfernen und durch einen zusätzlichen Bahnsteig zu ersetzen, wird dagegen erst einmal nicht weiterverfolgt. Meyer-Lovis: “Laut der Kapazitätsanalyse lohnt sich diese Maßnahme nicht.”

Eine

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Die Baustelle am künftigen S-Bahnhof Ottensen. Bis zur Eröffnung im Dezember ist hier noch eine Menge zu tun.

S-Bahnhof Ottensen: Noch sechs Monate bis zur Eröffnung

So weit ist der Bau an der neuen S-Bahn-Haltestelle in Ottensen inzwischen, das muss bis Dezember noch erledigt werden und auf diese Sperrungen müssen sich Fahrgäste in den nächsten Monaten einstellen. Ein Fotobericht.

Burgwedel in Hamburg: Hier sollen bald S-Bahnen fahren.

Sammelklage gegen geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen

Klage bezieht sich auf die Baugenehmigung für das Bahnprojekt in Schleswig-Holstein. Wer hinter der Klage steckt, worauf sie zielt und was das für den geplanten Baubeginn im Sommer bedeutet.

Ein Busfahrer auf der Metrobuslinie 5 in Hamburg.

Bremst Personalmangel die Verkehrswende in Hamburg aus?

Fast 2.000 zusätzliche Mitarbeiter brauchen die Verkehrsbetriebe in Hamburg laut einer Studie, damit alle geplanten HVV- Angebotsausweitungen Realität werden können. Doch neues Personal ist knapp. Der Schichtdienst ist oft ein Knochenjob. Wie die Betriebe versuchen, mit neuen Ideen zu überzeugen – und welche Ansätze aus dem Ausland helfen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.