Sommerferien: Diese Buslinien fahren ab heute seltener

Pünktlich zum Start der Hamburger Sommerferien dünnt die Hochbahn ab heute ihre Fahrpläne auf zahlreichen Buslinien aus. Diese Linien fahren ab heute seltener.
Fährt während der Sommerferien seltener: Metrobusllinie 4
Fährt während der Sommerferien seltener: Metrobusllinie 4

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren dünnt die Hochbahn auch in diesem Jahr während der Hamburger Sommerferien ihre Fahrpläne auf zahlreichen Buslinien aus.

Betroffen sind insgesamt 14 Linien, die von heute bis zum 30. August 2017 seltener fahren: Es sind die Metrobuslinien 4, 5, 6, 10, 13, 23, 26 und 27 sowie die Stadtbuslinien 114, 118, 143, 176, 178 und 263.

Im Berufsverkehr fährt weiter alle 10 Minuten ein Bus

Laut Hochbahn werden die Anpassungen in der Regel nur dort vorgenommen, wo Busse häufiger als im 10-Minuten-Takt verkehren. Sichergestellt ist damit auf diesen Buslinien, dass in den Hauptverkehrszeiten alle 10 Minuten ein Bus fährt.

Die Änderungen sind in den Aushängen an den Haltestellen, unter hvv.de oder die HVV-App enthalten. Für die übrigen rund 80 Hochbahn-Buslinien bleibt der Fahrplan unverändert.

Deutlich schwächere Nachfrage während der Ferienzeit

Die Hochbahn ändert seit 2015 in den Sommerferien ihre Busfahrpläne. Hintergrund sind Untersuchungen, die ergeben haben, dass das Fahrgastaufkommen morgens im Berufsverkehr während der Sommerferien um bis zu 25 Prozent gegenüber dem Jahresmittel zurückgeht. Am Nachmittag ist der Unterschied etwas geringer.

Ab heute auch Großsperrung bei der S-Bahn

Neben den Ferienfahrplänen bei den Bussen müssen HVV-Pendler in den kommenden Wochen auch mit großen Sperrungen b…

Auch interessant

Coronavirus, HVV, Hamburg, Maskenpflicht

Corona: Sachsen warnt vor ÖPNV-Nutzung – Mallorca verbietet Fahrgästen das Reden

Lange hat die ÖPNV-Branche behauptet, dass ihre Fahrzeuge Corona-sicher seien. Inzwischen stellen das offenbar immer mehr Städte und Länder infrage und reagieren mit Warnungen, gesperrten Sitzplätzen, Zugangskontrollen und sogar Redeverboten. Ein Überblick und eine Antwort auf die Frage, ob auch im HVV eine FFP2-Maskenpflicht kommt.

Hadag-Hafenfähre im Sonnenuntergang am Fischmarkt in Hamburg

Elbchaussee-Umbau startet: VCD fordert Pop-Up-Fähren gegen Stau

Heute beginnt der umstrittene Umbau der Elbchaussee. Nach mehreren Umplanungen versprach Verkehrssenator Tjarks am vergangenen Samstag weitere Nachbesserungen für den Radverkehr. Verkehrsclub fordert derweil zusätzliche Fähren während der Bauphase.

4 Antworten auf „Sommerferien: Diese Buslinien fahren ab heute seltener“

Dass die S-Bahn-Sperrung wegen der Brückenbauarbeiten in Altona notwendig sind erschließt sich mir ja noch. Warum die S-Bahn allerdings (wie in den letzten Tagen geschehen) die S-11, gerade in einer Zeit wo zwischen Berliner Tor und Barmbek keine U-Bahn fährt, bis Hasselbrook verkürzt und nicht zumindest bis Barmbek fahren lässt, erschließt sich mir nicht. Hier würde ich mir wünschen, dass die S-Bahn diesen Zustand ändert.

Eine Halbierung des Angebots, wenn “bis zu 25%” weniger Leute fahren? Und das nur zu bestimmten Uhrzeiten? Das hieße ja, dass die Fahrzeuge mindestens zu 50% voller sind. Klingt ungemütlich, auch hinsichtlch von Bauarbeiten bei U- und S-Bahn, die man sich sparen könnte: Straßenbahn bauen. Problem erkannt, Gefahr gebannt. So einfach ist das.

Ja, das hat man jetzt gemerkt mit der Ausdünnung. So eng ist es sonst eher im Dezember.
Ich verstehe ja, wenn die Busfahrer, besonders mit schulpflichtigen Kindern, auch in den Schulferien Ferien haben wollen. Nur hier in Wilhelmsburg gibt es eben viele, die sich keinen Urlaub leisten können bzw. die wegen Beschäftigung auf Baustellen, Hotel & Gastronomie und in der Pflege – z.B. – jetzt gerade viel zu tun haben. Die Entscheider für die Ausdünnung der Fahrpläne wohnen natürlich in Stadteilen, wo in den Ferien tatsächlich die Bürgersteige hochgeklappt bleiben können.
Gruß, Mathias

P.S.: Man könnte natürlich auf vorab die geänderten Fahrpläne hinweisen und diese nicht erst sporadisch am 2. Tag aushängen. Mannesallee – eine Station die mehr Fahrgäste als manche Schnellbahnstation hat – hin jedenfalls heute morgen noch der Nicht-Ferien-Fahrplan. Gültig bis Dezember…

Und bei der RB81 scheinen die Züge um einen Waggon gekürzt zu werden. Jedenfalls bin ich seit letzter Woche nur noch mit 4-Wagenzügen gefahren…
Außerdem werden offensichtlich die berühmten “Ersatzspieler”-Plakate aus den DR-Schrottwaggons herausgenommen. Es wird wohl der DB langsam doch zu peinlich. Nach etwa 4-5 Jahren “Ersatzspieler-Einsatz”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.