Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

SPD-Senat überarbeitet Busbeschleunigung im Mühlenkamp erneut

Die Stadt Hamburg muss ihre umstrittenen Busbeschleunigungspläne für den Mühlenkamp ein weiteres Mal überarbeiten. Darauf haben sich CDU, SPD und Grüne im Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude am Montagabend verständigt.
Christian Hinkelmann
Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg
Bauarbeiten an einer Busspur am Bezirksamt Eimsbüttel in Hamburg

Die Bezirks-CDU und eine Anwohnerinitiative hatten die Pläne – die schon einmal aufgrund von Protesten „entschärft“ worden waren – in der Sitzung erneut kritisiert und abgelehnt (hier die bisherige Planung im Detail lesen).

Konkret soll der Hamburger Senat nun drei Punkte neu überarbeiten:

  • mögliche Einführung einer Tempo 30-Zone im Mühlenkamp
  • geplante Verkehrsführung in der Preystraße
  • geplantes Verbot von Lastwagen über 5,5 Tonnen in der Gertigstraße

Christoph Ploß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU im Bezirk Nord zu NahverkehrHAMBURG: „Es ist ein erster Teilerfolg, dass wir die Pläne erst einmal stoppen konnten und diese vom SPD-Senat nun erneut überarbeitet werden müssen“.

Am 17. März soll im Regionalausschuss endgültig über die Busbeschleunigungspläne abgestimmt werden. Dies ist die letzte Sitzung vor den anstehenden Bezirkswahlen im Mai.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Noch fahren zwar Züge durch das Neubauviertel Neue Mitte Altona - aber einen direkten Bahnanschluss gibt es bislang nicht.

Verkehrswende: Neuer S-Bahnhof für Altona?

Neue Haltestelle würde Fußwege drastisch verkürzen. Die angedachte Bauform wäre für Hamburger Verhältnisse einmalig. Doch die Station hätte mehrere Haken für die Fahrgäste. So sehen die Pläne im Detail aus, so hoch sind die Realisierungschancen und dann könnte der Bau frühestens starten.

Kein Vergleich zu Hamburger Bahnhöfen: Prunk und glänzende Fußböden in der U-Bahn in Peking.

Das sind die zehn größten U-Bahn-Netze der Welt

Nirgendwo sonst auf der Welt sind die U-Bahn-Netze so groß wie in China. Und sie wachsen rasant. Jedes Jahr kommen hunderte neue Streckenkilometer dazu. Ein Überblick der Superlative – und ein Vergleich mit Hamburg.

Ein Lint-Triebwagen fährt auf der Bäderbahn (Vogelfluglinie) in Schleswig-Holstein durch die Natur von Scharbeutz.

Bäderbahn-Stilllegung: „Das Land ist vor der DB eingeknickt“

Lübecks Verkehrswende-Beauftragter Michael Stödter kritisiert die geplante Stilllegung der Bäderbahn scharf. Die überraschende Zustimmung der Landesregierung zum Aus bezeichnet er im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview als „irritierend“. Die Strecke werde für ein anderes Ziel geopfert – zum Schaden der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert