HVV verschenkt kostenlose Fahrkarten

Nach der Abschaffung des autofreien Sonntags startet die Hamburger Umweltbehörde (BSU) am kommenden Montag mit einem Alternativangebot. Zwei Wochen lang sollen die Hamburger zum Umsteigen auf Bus und Bahn animiert werden. Zahlreiche Unternehmen bieten dazu spezielle "Lockangebote" an.
Christian Hinkelmann
Neu und alt: Zwei U-Bahnen vom Typ DT5 und DT3 am Baunwall im Hamburger Hafen
Zwei U-Bahnen vom Typ DT5 und DT3 der Linie U3 am Baumwall im Hamburger Hafen

So verschenkt der HVV zwischen dem 26.9 und 9.10. kostenlose 9-Uhr-Tageskarten. Der Weg dahin ist allerdings kompliziert: Nur, wer bereits ein HVV-Abonnement hat (Semesterticket gilt nicht), bekommt einmalig eine kostenlose Tageskarte zum Weiterverschenken. Pro Tag stehen allerdings nur 2011 Tickets zur Verfügung, die über das Internet ergattert werden müssen.

Der Fahrgastverband ProBahn kann die Limitierung der HVV-Fahrkarten verstehen. Der Hamburger Sprecher Birger Wolter zu NahverkehrHAMBURG: “Die autofreien Sonntage des schwarz-grünen Vorgängersenats waren vor allem eines: teuer. Somit ist es durchaus nachvollziehbar, das zukünftige Aktionen für den Senat besser kalkulierbar ablaufen sollen”.

Außerdem beteiligt sich auch der Fahrradverleiher “StadtRad” an den Umwelt-Aktionswochen. Wer sich während der Aktionswochen bei dem städtischen Unternehmen registriert, muss keine Anmeldegebühr zahlen (5 Euro) und bekommt ein Fahrtguthaben in Höhe von 20 Euro, welches bis Ende Ok…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wurde vor der Verschrottung gerettet: Ein ausrangierter S-Bahn-Wagen hängt im Hamburger Hafen am Kran.

Hier hängt eine alte Hamburger S-Bahn in der Luft

Bahn rettet alten S-Bahn-Wagen vor der Verschrottung und lässt ihn auf der Straße nach Eilbek transportieren. Dort soll er als rollendes Infozentrum für die S4 werben. So lief der Transport ab.

Menschen steigen in der Corona-Krise in eine S-Bahn in Hamburg

9-Euro-Ticket gestartet: So verlief der erste Tag in Hamburg

Das befürchtete Chaos ist ausgeblieben. Das 9-Euro-Ticket startete gestern in Hamburg weitgehend entspannt. Das hat unser Redaktionsteam gestern in Bahn und Bus erlebt und so zufrieden waren die Verkehrsunternehmen mit dem ersten Tag.

Glastüren an der Bahnsteigkante und fahrerlose Züge: So soll die U5-Haltestelle in Bramfeld aussehen.

Trotz Corona und Ukraine: Hamburg will U5 weiterhin bauen

Senat hält am geplanten Bau von zusätzlichen U- und S-Bahn-Strecken fest und will trotz Corona-Krise und düsteren Wirtschaftsprognosen Milliarden dafür in die Hand nehmen. Diese Investitionen sind in den kommenden Jahren bei HVV und Radverkehr geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.