Steinburger SPD will HVV-Beitritt

Die SPD im Kreis Steinburg (Schleswig-Holstein) will im Wahlkampf für die Kommunalwahl im Mai mit einem Beitritt zum HVV werben.
Christian Hinkelmann
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein

Das haben die Sozialdemokraten auf einem Kreisparteitag mit klarer Mehrheit beschlossen, schreibt die Norddeutsche Rundschau.

Dem Bericht zufolge hatten Kreisvorstand und Kreistagsfraktion zuvor Bedenken geäußert. Laut Fraktionschef Rainer Naudiet würde ein HVV-Beitritt des ganzen Kreises rund 1,5 Millionen Euro im Jahr kosten. Außerdem wolle der HVV den Steinburger Beitritt gar nicht, so Naudiet laut Norddeutscher Rundschau.

Zudem verwies der Fraktionschef auf Untersuchungen, nach denen nur 48 Prozent der Steinburger Pendler in Richtung Hamburg unterwegs seien.

Die Befürworter eines HVV-Beitritts nannten den vor einigen Jahren wiedereröffneten Bahnhof in Horst als Positivbeispiel. Die Haltestelle ist die bislang die einzige HVV-Station in Steinburg.

Außerdem verwies ein SPD-Mitglied auf die Pläne zur Reaktivierung der Bahnstrecke Wrist-Kellinghusen, die in ferner Zukunft auch von d…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Blick Richtung Lisa-Niebank-Weg: Hier wird die Tunneldecke bereits wieder verfüllt.

Fotoreport: auf der Baustelle des U4-Ausbaus

Es geht voran mit dem U-Bahnausbau im Hamburger Osten: Hier an der Horner Rennbahn ist der Anfang des künftigen neuen Endes der U4 – die heute parallel zur U2 nach Billstedt führt.

Eines der ITS-Ankerprojekte der Stadt für den ITS-Weltkongress im vergangenen Jahr: HEAT unter Leitung der Hochbahn.

Neue Hochbahn-Tochter soll Mobilität noch digitaler machen

Fast neun Monate nach dem ITS-Weltkongress in Hamburg stellt die Hansestadt die Weichen für noch mehr Digitalisierung in der Mobilität: Dafür gründet die Hochbahn zum 1. Juli eine Tochtergesellschaft mit Namen New Mobility Solutions Hamburg GmbH. 

3 Antworten auf „Steinburger SPD will HVV-Beitritt“

Und wieder wie zu jedem Wahlkampf das selbe Thema. Dann wollen wir mal für die SPD hoffen, das sie genug Leute finden. Die das Märchen vom HVV Tarif für Steinburg glauben.
Aber Wahlkampf “Versprecher” sind ja erlaubt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.