Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Steinburger SPD will HVV-Beitritt

Die SPD im Kreis Steinburg (Schleswig-Holstein) will im Wahlkampf für die Kommunalwahl im Mai mit einem Beitritt zum HVV werben.
Christian Hinkelmann
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein

Das haben die Sozialdemokraten auf einem Kreisparteitag mit klarer Mehrheit beschlossen, schreibt die Norddeutsche Rundschau.

Dem Bericht zufolge hatten Kreisvorstand und Kreistagsfraktion zuvor Bedenken geäußert. Laut Fraktionschef Rainer Naudiet würde ein HVV-Beitritt des ganzen Kreises rund 1,5 Millionen Euro im Jahr kosten. Außerdem wolle der HVV den Steinburger Beitritt gar nicht, so Naudiet laut Norddeutscher Rundschau.

Zudem verwies der Fraktionschef auf Untersuchungen, nach denen nur 48 Prozent der Steinburger Pendler in Richtung Hamburg unterwegs seien.

Die Befürworter eines HVV-Beitritts nannten den vor einigen Jahren wiedereröffneten Bahnhof in Horst als Positivbeispiel. Die Haltestelle ist die bislang die einzige HVV-Station in Steinburg.

Außerdem verwies ein SPD-Mitglied auf die Pläne zur Reaktivierung der Bahnstrecke Wrist-Kellinghusen, die in ferner Zukunft auch von d…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Metronom-Regionalzug auf den Norderelbbrücken in Hamburg.

Elbbrücken-Erneuerung: Diese Bauphasen kommen auf Bahnfahrgäste zu

Die 100 Jahre alten Bahn-Brücken über die Norderelbe in Hamburg müssen erneuert werden. Eine historische Herausforderung. In diesen Phasen soll der Bau ablaufen, diese Straßenverbindung muss dafür lange gesperrt werden und so sollen die Elbbrücken aussehen, wenn das Projekt fertig ist.

Metronom-Zug in der HafenCity in Hamburg

Metronom am Ende: Damit müssen Fahrgäste jetzt rechnen

Die Bahngesellschaft Metronom gibt auf. Wegen steigender Kosten ist das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und möchte den Betrieb im Raum Hamburg einstellen. Auf Fahrgäste und Mitarbeitende kommen damit unsichere Zeiten zu.

Der ehemalige Moia-Manager Robert Henrich (li) wird neuer Hochbahn-Chef und löst zum Jahreswechsel seinen Vorgänger Henrik Falk (re) ab.

Ex-Moia-Manager wird neuer Hochbahn-Chef

Robert Henrich wird neuer Vorstandsvorsitzender bei der Hochbahn und löst zum Jahreswechsel seinen Vorgänger Henrik Falk ab. Henrich kennt sich im Hamburger Mobilitätsmarkt gut aus. Einen U-Bahn-Betrieb hat er aber noch nie geleitet. Das sind seine Pläne.

3 Antworten auf „Steinburger SPD will HVV-Beitritt“

Und wieder wie zu jedem Wahlkampf das selbe Thema. Dann wollen wir mal für die SPD hoffen, das sie genug Leute finden. Die das Märchen vom HVV Tarif für Steinburg glauben.
Aber Wahlkampf „Versprecher“ sind ja erlaubt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert