Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Steinburger SPD will HVV-Beitritt

Die SPD im Kreis Steinburg (Schleswig-Holstein) will im Wahlkampf für die Kommunalwahl im Mai mit einem Beitritt zum HVV werben.
Christian Hinkelmann
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein
Regionalzug in Wrist in Schleswig-Holstein

Das haben die Sozialdemokraten auf einem Kreisparteitag mit klarer Mehrheit beschlossen, schreibt die Norddeutsche Rundschau.

Dem Bericht zufolge hatten Kreisvorstand und Kreistagsfraktion zuvor Bedenken geäußert. Laut Fraktionschef Rainer Naudiet würde ein HVV-Beitritt des ganzen Kreises rund 1,5 Millionen Euro im Jahr kosten. Außerdem wolle der HVV den Steinburger Beitritt gar nicht, so Naudiet laut Norddeutscher Rundschau.

Zudem verwies der Fraktionschef auf Untersuchungen, nach denen nur 48 Prozent der Steinburger Pendler in Richtung Hamburg unterwegs seien.

Die Befürworter eines HVV-Beitritts nannten den vor einigen Jahren wiedereröffneten Bahnhof in Horst als Positivbeispiel. Die Haltestelle ist die bislang die einzige HVV-Station in Steinburg.

Außerdem verwies ein SPD-Mitglied auf die Pläne zur Reaktivierung der Bahnstrecke Wrist-Kellinghusen, die in ferner Zukunft auch von d…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Ein verwaister Bahnsteig im U-Bahnhof Überseequartier in Hamburg.

Streik im HVV: Wie Sie trotzdem ans Ziel kommen und warum dies der Verkehrswende hilft

Neuer Streik legt am Freitag in Hamburg und Umland U-Bahnen und Busse lahm. Ein On-Demand-Shuttledienst könnte ebenfalls betroffen sein. Diese Unternehmen werden im HVV bestreikt, diese Alternativen gibt es und das kosten sie, so sind Entschädigungen für Fahrgäste geregelt und deswegen könnte der Streik für die Verkehrswende eine gute Sache sein.

Alexander Montana, Vorstandsmitglied des VCD Nord.

„So kann es nicht weitergehen!“ – VCD droht im Streit um Bahnhof Altona

Seit drei Jahren suchen der Hamburger Senat, die Deutsche Bahn und der Verkehrsclub Deutschland nach Möglichkeiten, den umstrittenen künftigen Fernbahnhof Altona attraktiver zu machen. Doch bis heute können sie kaum Ergebnisse vorweisen. Der VCD fühlt sich ausgebremst und übergangen. Ein Thema ärgert ihn besonders. Jetzt kündigt er Konsequenzen an.

Sieht deutliches Verbesserungspotenzial beim Hamburger Busverkehr: Verkehrsplaner Arne Witte.

Busverkehr in Hamburg: „Rote Ampeln verschärfen den Personalmangel“

Zu langsam, zu teuer, zu unattraktiv: Hamburg verschwendet mit seinem derzeitigen Bussystem viel Steuergeld und wertvolles Personal, meint der Verkehrsplaner Arne Witte im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview und glaubt, dass die vorhandenen Ressourcen viel effizienter für die Verkehrswende eingesetzt werden könnten. Das sind seine Ideen und Vorschläge.

3 Antworten auf „Steinburger SPD will HVV-Beitritt“

Und wieder wie zu jedem Wahlkampf das selbe Thema. Dann wollen wir mal für die SPD hoffen, das sie genug Leute finden. Die das Märchen vom HVV Tarif für Steinburg glauben.
Aber Wahlkampf „Versprecher“ sind ja erlaubt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert