Themenseite: Bahnanschluss Osdorf und Lurup

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

Auf diesen Strecken bringt die geplante U5 Zeitvorteile

Mit der geplanten neuen U-Bahnlinie U5 von Bramfeld und Steilshoop durch die Innenstadt bis nach Osdorf und Lurup sollen tausende Hamburger schneller ans Ziel kommen als bisher. Doch auf welchen Routen bringt die U5 wirklich Zeitvorteile und wo nicht? Sehen Sie hier eine Übersicht.

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

Kostet die neue U-Bahnlinie U5 fünf Milliarden Euro?

Noch gibt es keine offizielle Kostenschätzung aber erstmals hat ein Hamburger Bürgerschaftsabgeordneter jetzt eine ungefähre Zahl für die geplante neue U-Bahnlinie U5 in den Raum gestellt. Nach Angaben des FDP-Verkehrspolitikers Wieland Schinnenburg könnte die neue knapp 30 Kilometer lange Strecke zwischen Bramfeld und Osdorf rund fünf Milliarden Euro kosten.

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

Studie: So soll die neue U-Bahn nach Bramfeld fahren

Die geplante neue U-Bahnlinie U5 und die Verlängerung der U4 am Nordende haben den nächsten Schritt gemacht: Die Machbarkeitsstudien sind fertig. Gestern präsentierten die Hochbahn und Verkehrssenator Horch die Ergebnisse. Die präsentierten Linienverläufe waren zwar schon grob bekannt – im Detail gab es aber Änderungen.

Menschenmassen warten im Winter auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof

Bevölkerungszuwachs: HVV steht vor riesigen Herausforderungen

Bis zum Jahr 2045 soll die Einwohnerzahl in Hamburg um 14 Prozent steigen – auf zwei Millionen Menschen. Im Umland soll das Plus einer Allianz-Prognose zufolge sogar bei 20 Prozent liegen. Auf den HVV kommen damit riesige Herausforderungen zu. Das heute schon häufig überlastete Netz wird die zusätzlichen Menschenmengen kaum verkraften können.

Henrik Falk, Nora Wolters, Toralf Müller, Rudi Kuchta

Elste im Ruhestand: Hochbahn hat ab heute einen neuen Chef

Ab heute wird die Hamburger Hochbahn von einem waschechten Berliner geleitet. Henrik Falk, ex-Finanzmanager der Berliner Verkehrsgesellschaft, übernimmt offiziell den Posten als Vorstandsvorsitzender der Hochbahn. Der 45-jährige löst damit seinen langjährigen Vorgänger Günter Elste (67) ab, der die Hochbahn in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit zahlreichen Erfolgsprojekten geprägt hatte.

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

FDP hält U5 in der Innenstadt für kaum realisierbar

Die Hamburger FDP hält einen Teilabschnitt der geplanten U-Bahnlinie U5 für zu teuer und damit kaum realisierbar. Dabei geht es um die Strecke zwischen City Nord, Innenstadt und Siemersplatz. Die Partei hat sich in den Fachausschüssen der Bürgerschaft gegen entsprechende Senatspläne ausgesprochen. Übermorgen debattiert die Bürgerschaft über den geplanten U-Bahn-Ausbau in Hamburg.

Fotomontage: Ein Zug der Linie U5 Richtung Arenen

LINKE hofft jetzt auf schnellere Planung der U5

Nach dem Stopp der Olympia-Pläne hofft die LINKE jetzt auf eine schnellere Planung der U-Bahnlinie U5. “Da jetzt alle Ressourcen wieder für die Netzerweiterung genutzt werden können, sollte eine schnellere Planung – vor allem für Lurup und Osdorfer Born – möglich sein”, so die verkehrspolitische Sprecherin Heike Sudmann zu NahverkehrHAMBURG.

Bahn, Bahnhof, Bewegungsunschärfe, DT5, HVV, Haltestelle, Hamburg, Hauptbahnhof-Süd, Hochbahn, Menschen, Menschenmenge, Nahverkehr, Station, Tunnel, U-Bahn, U3, Umweltverbund, Winter, Zug, ÖPNV, Öffentlicher Nahverkehr

Fahrplanwechsel: Das verbessert und verschlechtert sich im HVV

Größere Fahrzeuge und dichtere Takte: Der HVV baut sein Angebot in Hamburg und Umland zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember weiter aus. Die U3 fährt beispielsweise in den Wochenendnächten öfter, der 5-Minuten-Takt auf der Metrobuslinie 3 wird abends verlängert. Im Gegenzug dünnt der HVV sein Angebot im Umland teilweise aus.

Fotomontage: Ein Zug der Linie U5 Richtung Osdorf

Doch kein paralleler Baustart bei der neuen U5?

SPD und Grüne haben es bei den Koalitionsverhandlungen im Frühjahr als großen Erfolg gefeiert: Planung und Bau der neuen U-Bahnlinie U5 sollen beschleunigt werden, indem von beiden Linienenden aus möglichst parallel Richtung Innenstadt gebuddelt wird. Doch aktuell sehen die Planungen nicht danach aus. Derzeit liegen mindestens fünf Jahre zwischen den avisierten Baustarts in Bramfeld und Osdorf.

Fahrkartenautomat an Bushaltestelle in Hamburg

Hamburg will HVV-Einzeltickets deutlich teurer machen

Der Hamburger Senat will die Preise für HVV-Einzel- und Tageskarten zum Jahreswechsel überdurchschnittlich stark erhöhen: Plus 3,3 Prozent. Angesichts historisch niedriger Benzinpreise und zurückgehender Fahrgastzahlzuwächse wird gerade für Gelegenheitsfahrer der Umstieg vom Auto auf Busse und Bahnen unattraktiver. Die Begründung für den Preissprung mutet kurios an.

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

Hamburg will 74,4 Millionen in U-Bahn-Planung stecken

Hamburg will mehr als 74 Millionen Euro in die Planung neuer U-Bahn-Strecken stecken. Damit sollen die Verlängerung der U4 an beiden Linienenden sowie der Bau der neuen Linie U5 angeschoben werden. Allerdings: Die vom Senat versprochene Beschleunigung des U5-Baus bleibt weitgehend aus. Einen parallelen Baustart an beiden U5-Linienenden wird es nicht geben.

Edmund-Siemers-Allee, Fahrrad, Fahrradweg, Hamburg, Radfahrer, Radfahrstreifen, Radspur, Radverkehr, Radweg

Studie: Radfahrstreifen verursachen keinen zusätzlichen Stau

Hamburg verlagert zunehmend Radverkehr auf die Straße. Vielerorts entstehen derzeit neue Radfahrstreifen. Diese Politik ist umstritten. Die Handelskammer befürchtet ein Ausbremsen des Autoverkehrs. Eine US-Studie kommt aber zu einem ganz anderen Ergebnis: Radfahrstreifen verursachen demnach keinen zusätzlichen Stau sondern verbessern den Verkehrsfluss – wenn sie in den richtigen Straßen angelegt werden.