Themenseite: S-Bahn nach Bad Oldesloe (S4 Ost)

S4-Sonderfahrt im Hamburger Hauptbahnhof

Diese Verkehrsthemen waren in diesem Sommer wichtig

Die Urlaubszeit ist vorbei – für viele fängt heute wieder der Arbeitsalltag an. Wir fassen für Sie zusammen, welche Themen Sie in den vergangenen sechs Wochen möglicherweise verpasst haben – von der S4-Kostenexplosion bis hin zur verbotenen Fahrradrampe in Lokstedt.

S4-Sonderzug in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein

Archäologen untersuchen Boden für die geplante S4

Vor dem Bau der geplanten S-Bahnlinie S4 von Hamburg nach Bad Oldesloe sind jetzt Archäologen angerückt. Sie graben derzeit entlang der Strecke in den Naturschutzgebieten Stellmoorer Tunneltal und Ahrensburger Tunneltal. Mit Baggern und per Hand suchen sie nach Überresten aus der späten Eiszeit.

Visualisierung: Die künftige neue Haltestelle Am Pulverhof an der S4 in Hamburg

S4 hat trotz höherer Kosten weiterhin politischen Rückhalt

Trotz der deutlich gestiegenen Kosten hat die geplante S-Bahn nach Bad Oldesloe weiterhin Rückhalt in der Politik. Neben dem rot-grünen Senat bekräftigen auch CDU und FDP ihre Unterstützung für das Bahnprojekt – haben aber auch Kritik.

S4-Sonderfahrt in Ahrensburg

S4 wird deutlich teurer und kommt mehrere Jahre später

Die geplante S-Bahnlinie S4 Hamburg nach Bad Oldesloe (S4) wird deutlich teurer und kommt offenbar sehr viel später als ursprünglich geplant. Statt 630 Millionen Euro soll der Bau mehr als Milliarde kosten. Und: Statt im Jahr 2020 wird die neue Strecke vermutlich erst in der Mitte des nächsten Jahrzehnts eröffnet.

Nord-Ostsee-Bahn im Abendlicht im Bahnhof Hamburg-Altona

Löst die Deutsche Bahn die NOB im Sylt-Verkehr ab?

Die Deutsche Bahn übernimmt offenbar ab Dezember kommenden Jahres den Regionalverkehr zwischen Hamburg und Sylt. Nach übereinstimmenden Zeitungsberichten hat die DB die Ausschreibung der Strecke gegen die Nord-Ostsee-Bahn gewonnen. Heute Vormittag soll in Kiel die endgültige Entscheidung fallen.

S4-Sonderfahrt in Ahrensburg

Bahn legt Sparvorschläge vor: S4 könnte abgespeckt werden

Die geplante neue S-Bahnlinie S4 nach Bad Oldesloe könnte abgespeckt werden. Die Deutsche Bahn hat Sparvorschläge erarbeitet, wie das Projekt um bis zu 50 Millionen Euro günstiger werden kann. Unter anderem könnte das geplante dritte Gleis zwischen Ahrensburg und Bargteheide wegfallen. Der bisher geplante Fahrplantakt soll dabei aber vollständig erhalten bleiben.

S4-Sonderzug in Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein

Das bedeutet der Koalitionsvertrag für Hamburgs Verkehr

Wie ernst meinen es SPD und Grüne mit dem Ausbau von U- und S-Bahn in Hamburg wirklich? Was soll wann gebaut werden? NahverkehrHAMBURG hat den neuen Koalitionsvertrag analysiert und erklärt, welche Projekte der neue Senat besonders vorantreiben will und welche Punkte in dem Vertrag verschwiegen werden. Darunter sind einige Überraschungen.

Ein Hamburger S-Bahn-Zug steht am Flughafenbahnhof (Airport)

Hamburg hat 140 Millionen Euro für den ÖPNV-Ausbau angespart

Hamburg hat seit mehr als 15 Jahren große Geldreserven für den Ausbau des Schienenverkehrs angespart. Insgesamt liegen nach NahverkehrHAMBURG-Recherchen 140 Millionen Euro bislang ungenutzte Fördermittel des Bundes in den Kassen. Damit könnten die geplanten S-Bahnlinien nach Kaltenkirchen und Bad Oldesloe sowie neue Haltestellen finanziert werden.

S4-Sonderfahrt in Ahrensburg

So könnte das Hamburger S-Bahnnetz nach 2027 aussehen

Geesthacht, Lauenburg, Buchholz, Itzehoe und Uetersen: Das Hamburger S-Bahn-Netz könnte in Zukunft deutlich wachsen und weit bis ins Umland reichen. Die Deutsche Bahn hat Pläne vorgestellt, welche neuen Strecken langfristig hinzukommen könnten – darunter auch einige Überraschungen.

Stadtbahn aus Bremen in 2010 zur Ausstellung in Hamburg

Kommentar: Die Stadtbahn in Hamburg ist tot

Hamburg hat gewählt! Glückwunsch an die SPD! Glückwunsch an den alten und neuen Bürgermeister Olaf Scholz für seinen deutlichen Sieg. Damit steht die verkehrspolitische Formel für die nächsten fünf Jahre fest: U5+S4+S21+Busbeschleunigung-Stadtbahn

Fotomontage: S-Bahn am AKN-Haltepunkt Burgwedel in Hamburg

Diese Verkehrsprojekte will die FDP bis 2020 vorantreiben

Wie stehen die Hamburger Parteien zu neuen U- und S-Bahnlinien? Welche Positionen haben sie zu einer Stadtbahn? Und: Sind sie bereit, den vorhandenen Straßenraum zugunsten von mehr ÖPNV und Radverkehr grundsätzlich umzuverteilen? Wir haben den Wahl-Check gemacht und den Bürgerschaftsparteien elf Fragen zum Hamburger Verkehr gestellt. Heute: Die FDP