Themenseite: S-Bahn nach Kaltenkirchen (S21)

Eidelstedt: Hier soll eine S-Bahn-Werkstatt entstehen

Neuer S-Bahn-Betriebshof in Eidelstedt: Vorplanung läuft

Die Hamburger S-Bahn bekommt eine neue Betriebswerkstatt zwischen den Stationen Stellingen und Eidelstedt. Die Vorplanungen für die neue Abstell- und Wartungsanlage laufen derzeit und sollen voraussichtlich im Spätherbst fertig sein. Acht Züge sollen dort offenbar gleichzeitig gewartet werden können.

Fotomontage: S-Bahn auf AKN-Strecke am Haltepunkt Burgwedel in Hamburg

S-Bahn nach Kaltenkirchen: Planfeststellungsverfahren gestartet

Entscheidender Schritt für die geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen:  Das Planfeststellungsverfahren für den Streckenteil auf Hamburger Gebiet hat begonnen. Vergangene Woche ist der entsprechende Antrag bei der zuständigen Behörde eingereicht worden. Das erklärte das Kieler Wirtschaftsministerium auf NahverkehrHAMBURG-Anfrage.

AKN darf ihr Streckennetz zehn weitere Jahre befahren

Die AKN darf auf ihren Linien auch in den kommenden Jahren weiterfahren. Das Land Schleswig-Holstein will den Verkehr von 2017 bis 2027 nicht ausschreiben, sondern direkt an die landeseigene Bahngesellschaft vergeben. Das geht aus dem EU-Ausschreibungsblatt TED hervor. Allerding gibt es dabei eine Überraschung.

S-Bahn und AKN nebeneinander im Umsteigebahnhof Eidelstedt in Hamburg

S-Bahn Kaltenkirchen: Planfeststellungsverfahren startet im April

Der geplante Umbau der AKN-Strecke nach Kaltenkirchen in eine S-Bahnlinie steht vor der nächsten großen Stufe: Im kommenden Monat soll das Planfeststellungsverfahren starten. Das ist bis zu sechs Monate später als ursprünglich angepeilt. Der Grund dafür war ein fehlendes Umweltgutachten.

Ministerium hält Bürgerinitiativen-Gutachten für nicht plausibel

“Nicht plausibel”: Das Wirtschaftsministerium in Schleswig-Holstein sieht das kürzlich präsentierte Gegengutachten einer Bürgerinitiative zur geplanten S-Bahn nach Kaltenkirchen mit Skepsis. Nach erster grober Durchsicht sei das negative Ergebnis nicht nachvollziehbar. Die Planungen sollen wie bisher weitergehen.

Regionalzug (Sonderzug) am Bahnhof Schönberg bei Kiel in Schleswig-Holstein

Land macht noch keine Finanz-Zusagen für neue Bahnstrecken

Trotz Einigung mit dem Bund über mehr Nahverkehrs-Geld will Schleswig-Holstein noch nicht entscheiden, wohin die zusätzlichen Millionen fließen sollen. Erst soll die genaue Höhe der Mittel feststehen. Kellinghusen und Schönberg werben bereits um die Gelder und wollen damit zwei alte Bahnstrecken reaktivieren.

Regionalzug (Sonderzug) im Museumsbahnhof Schönberger Strand bei Kiel in Schleswig-Holstein

Kommunen wollen schnelle Entscheidung über neue Bahnstrecken

Kellinghusen und Schönberg fordern vom Land eine schnelle und klare Entscheidung zum Bau von zwei neuen Bahnstrecken. “Wir erwarten kurzfristig konkrete Fortschritte in der Umsetzung”, heißt es. Auch Kaltenkirchen drängt mit deutlichen Worten auf einen S-Bahn-Anschluss. Hintergrund ist, dass der Bund den Ländern ab 2016 deutlich mehr Geld für den Nahverkehr zugesagt hat.

Zwei AKN-Triebwagen begegnen sich im Bahnhof Eidelstedt-Zentrum in Hamburg

S-Bahn nach Kaltenkirchen: Sonntags-Takt wird verdoppelt

Die geplante S-Bahn nach Kaltenkirchen auf der heutigen AKN-Strecke A1 wird große Verbesserungen für Wochenendfahrer bringen. An Sonntagen soll der Fahrplantakt verdoppelt werden – von derzeit 40 Minuten auf 20 Minuten. Das geht aus einer Senatsantwort auf eine Anfrage des FDP-Bürgerschaftsabgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg hervor.

Menschenmassen warten im Sommer auf S-Bahn im Hamburger Hauptbahnhof

Fahrgastzahl in Hamburger S-Bahnen steigt deutlich

Die Fahrgastzahlen bei der Hamburger S-Bahn sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen: Plus 2,6 Prozent. Bis 2020 will das Unternehmen kräftig investieren: Im Herbst läuft die Modernisierung der Baureihe 474 an – und: Der Bau des ersten Prototyps der neuen S-Bahn-Baureihe 490 läuft.

Fotomontage: S-Bahn auf AKN-Strecke am Haltepunkt Burgwedel in Hamburg

Diese HVV-Strecken werden Fahrgäste gewinnen und verlieren

Die geplante neue S-Bahn nach Kaltenkirchen wird die Fahrgastströme in Hamburg und Schleswig-Holstein verändern. Einige Strecken profitieren davon – andere verlieren dagegen Fahrgäste. Vor allem in Hamburg wird die Zahl der Bahnpassagiere deutlich zunehmen. NahverkehrHAMBURG zeigt Gewinner und Verlierer.

Zwei AKN-Triebwagen begegnen sich im Bahnhof Eidelstedt-Zentrum in Hamburg

S-Bahn nach Kaltenkirchen zieht große HVV-Änderungen nach sich

Der geplante Ausbau der AKN-Strecke nach Kaltenkirchen zu einer S-Bahn hat weitreichende Konsequenzen im HVV. Das Busnetz im Hamburger Nordwesten wird umgekrempelt, die AKN-Strecken bekommen neue Liniennummern und die Bahnanbindung von Lurup und Schenefeld an die Innenstadt wird schlechter. NahverkehrHAMBURG erklärt, was sich alles ändert.

S-Bahn und AKN nebeneinander im Umsteigebahnhof Eidelstedt in Hamburg

Planfeststellungsverfahren soll bis 2017 fertig sein

Das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der AKN-Strecke nach Kaltenkirchen zu einer S-Bahnlinie soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Das hat Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am vergangenen Freitag im Kieler Landtag betont.