Themenseite: U-Bahn Linie U5

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

Baustart für neue U-Bahnlinie U5 bereits im Jahr 2022?

Kommt die vom SPD-Senat geplante neue U-Bahnlinie U5 in absehbarer Zeit tatsächlich? Einem unbestätigten Zeitungsbericht zufolge soll der Bau eines ersten Streckenabschnitts vom U-Bahnhof Sengelmannstraße nach Bramfeld bereits im Jahr 2022 beginnen und fünf Jahre später fertig sein.

Fotomontage: Ein Zug der Linie U5 Richtung Arenen

Geplante U5: Offenbar Tendenz für Grindel-Trasse

Die Pläne für die angedachte neue U-Bahn-Linie von Bramfeld durch die Innenstadt nach Osdorf werden konkreter. Laut Hochbahn-Chef Elste sprechen erste Prüfergebnisse tendenziell für eine Trassenführung über die Universität (Nordvariante) und gegen eine Südvariante über Altona.

Menschen warten auf den Bus am Stephansplatz in Hamburg

Plus 1,5 Prozent: Neuer Fahrgastrekord bei der Hochbahn

Im vergangenen Jahr sind so viele Hamburger mit U-Bahnen und Hochbahn-Bussen gefahren wie noch nie: 436 Millionen Fahrgäste. Und die Zahl soll bis 2020 weiter deutlich steigen. Dafür will das Unternehmen das U-Bahn-Netz ausbauen.

Frankreich, Le Havre, Rasengleis, Sommer, Stadtbahn, Straßenbahn, Tramway

Wie hoch stehen die Chancen für einen ÖPNV-Kompromiss?

Eine neue U-Bahn quer durch Hamburg oder Wiedereinführung der Straßenbahn? Der Hamburger Senat will parteiübergreifende Einigkeit beim künftigen Ausbau des Nahverkehrs. Aber ist das bei den unterschiedlichen Konzepten von SPD, CDU und Grünen überhaupt möglich? Eine Analyse.

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

SPD weist Kritik an geplanter U5 mit harten Worten zurück

Rauer Ton im Umgang mit der geplanten neuen U-Bahn-Linie U5. Nachdem die Opposition das Senatsprojekt scharf kritisiert hatte, holt die SPD zum Gegenschlag aus und bezeichnet das Gebaren der von CDU und Grünen als Volksverdummung. Gestern warben Verkehrssenator Horch und Hochbahn-Chef Elste noch einmal für den Bau.

Fotomontage: Ein Zug der Linie U5 Richtung Bramfeld

Machbarkeitsstudie für U5 soll erst 2015 beauftragt werden

Die kürzlich vom Senat präsentierten Pläne für den Bau einer neuen U-Bahn-Linie (U5) sind bislang offenbar wenig konkret. Eine Machbarkeitsstudie für die bis zu 32 Kilometer lange Strecke von Bramfeld nach Osdorf soll erst nach der Bürgerschaftswahl 2015 in Auftrag gegeben werden.

Bahn, Barcelona, Nahverkehr, Rasengleis, Stadtbahn, Straßenbahn, Tram, Tramway, Umweltverbund, Zug, tram, ÖPNV, Öffentlicher Nahverkehr

Mobilitätsbeirat soll beste Verkehrslösung für Hamburg finden

Ende April berät ein neuer Mobilitätsbeirat unter Leitung der Verkehrsbehörde erstmals über den weiteren Ausbau des Nahverkehrs in Hamburg. Dabei sollen offenbar alle bisher diskutierten Stadtbahn- und U-Bahn-Konzepte für die kommenden Jahrzehnte auf den Tisch kommen.

Fotomontage: Ein Zug der Linie U5 Richtung Bramfeld

Oppositionsparteien kritisieren U-Bahn-Pläne des Senats

Die Senats-Pläne für den Bau einer neuen U-Bahnstrecke zwischen Bramfeld und Osdorf stoßen bei der Opposition auf Kritik. CDU, Grüne, Linke und FDP halten das Projekt für zu teuer und glauben nicht an eine Realisierung. Die SPD betont dagegen “Die U-Bahn-Erweiterung kommt”.

Fotomontage: Ein Zug der Linie U5 Richtung Bramfeld

Steilshoop und Osdorf bekommen U-Bahn-Anschluss

Hamburg bekommt eine neue U-Bahn-Linie. Die U5 soll rund 32 Kilometer lang werden und von Bramfeld und Steilshoop mitten durch die Innenstadt bis nach Lurup und Osdorf führen. Unklar ist aber noch, ob die Strecke über Hoheluft oder Altona führen soll. Außerdem soll die U4 ab 2019 verlängert werden.

Fotomontage: U5 Richtung Bramfeld in Hamburg

Hamburg plant offenbar U-Bahn nach Bramfeld und Osdorf

Der Hamburger SPD-Senat plant offenbar sehr konkret den Bau einer neuen U-Bahn-Linie von Bramfeld und Steilshoop mitten durch die Innenstadt bis nach Lurup und Osdorf. Baubeginn für die 30 Kilometer lange und vermutlich rund drei Milliarden Euro teure U5 könnte nach Medienberichten schon im Jahr 2020 sein.