Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

U-Bahnhof Feldstraße: Baubeginn für neuen Aufzug

Die U-Bahn-Haltestelle Feldstraße wird barrierefrei. Gestern haben die Bauarbeiten für einen Aufzug vom unterirdischen Bahnsteig zur Oberfläche begonnen.
Christian Hinkelmann
U-Bahn in der Haltestelle Feldstraße in Hamburg
Wegen steigender Fahrgastzahlen fahren die U-Bahnen in Hamburg bald öfter

Außerdem erhöht die Hochbahn in diesem Zuge auf ganzer Länge den Bahnsteig, installiert Orientierungshilfen und ein Leitsystem für Sehbeeinträchtigte und erneuert die Bahnsteigmöblierung.

Für die Bahnsteigerhöhung muss der U3-Verkehr im Frühjahr für mehrere Tage unterbrochen werden, weil auch die Trassierung der Gleise angepasst werden muss. Die Bauarbeiten am Aufzug sollen dagegen bei laufendem Betrieb stattfinden.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum Herbst andauern. Der Umbau kostet laut Hochbahn rund 1,6 Millionen Euro. Insgesamt stellt der Hamburger Senat der Hochbahn bis 2015 32 Millionen Euro für einen beschleunigten barrierefreien Ausbau der U-Bahn-Haltestellen zur Verfügung.

Derzeit werden die Stationen Eppendorfer Baum, Wandsbek-Gartenstadt, Hammer Kirche und Feldstraße ausgebaut. Im Laufe des Jahres soll auch an den Haltestellen Burgstraße, Berne, Legienstraße, Mundsburg und Rauhes Haus der Umbau starten.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg

Busbeschleunigung Hamburg: Im vergangenen Jahr ist wenig passiert

Seit vier Jahren sollte das Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg fertig sein. Doch neue Senatszahlen zeigen: Die Ziele sind noch längst nicht erreicht. Im vergangenen Jahr gab es wenig Fortschritte. Stattdessen wurden Maßnahmen gestrichen. Eine Schlüssellinie ist sogar erst zu 20 Prozent umgebaut.

Weil die Schienenersatzverkehrsflotten von Hochbahn und VHH nicht ausreichen, kommen in Hamburg oft Subunternehmer zum Einsatz - wie das tschechische Unternehmen Umbrella.

Bahn-Ausfälle: Immer öfter kommt der Ersatzbus nicht

Dass Züge wegen Bauarbeiten und Personalmangel ausfallen, ist Alltag in Hamburg und Umland. Dass aber immer öfter auch keine Ersatzbusse fahren, ist ein neues Problem. Und es wird erheblich zunehmen. HVV-Fahrgäste müssen sich wohl an neue Realitäten gewöhnen.

Hier im Zentrum von Steilshoop wird in den nächsten Jahren eine gigantische Baugrube entstehen. Für HVV-Busse ist dann kein Platz mehr.

U5: Steilshoop verliert direkten Busanschluss für neun Jahre

Ab Freitag wird das Herz von Steilshoop für viele Jahre komplett vom Busverkehr abgekoppelt. Schuld ist der Bau der neuen U-Bahnlinie U5. Teile der zentralen Gründgensstraße werden sich in eine gigantische Baugrube verwandeln. So lange werden die Busse umgeleitet, so fahren sie künftig und so sehen die verschiedenen Bauphasen aus.

2 Antworten auf „U-Bahnhof Feldstraße: Baubeginn für neuen Aufzug“

Jungfernstieg (U2) und Gänsemarkt sind bereits barrierefrei, ebenso Hbf. Nord und Süd, Stepahnsplatz wird demnächst umgebaut. Man kommt also schon recht gut in die Innenstadt. Bei Jungfernstieg (U1) und Rathaus kann ich mir noch nicht recht vorstellen, wo man dort die Aufzüge reinbasteln kann/will. Es ist halt das Dilemma, dass im Innenstadtbereich die baulich ältesten Stationen liegen, bei denen die Nachrüstung mit Aufzügen naturgemäß am schwierigsten ist (enge Gleisradien, schmale Bahnsteige, sensible Bereiche an der Oberfläche, und und und)

Schön für die Station Feldstraße. Endlich auch eine Erhöhung auf ganzer Länge.
Die weiteren genannten Planungen sind auch nett.
Dann kann man prima _durch_ die Innenstadt fahren.

Wann kommen die Stationen „Rathaus“, „Jungfernstieg“ oder „Gänsemarkt“ dran?
Der beste Weg in die Innenstadt sind leider immer noch die Busse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert