U3 wird ab Juni für knapp drei Monate gesperrt

U-Bahn-Pendler müssen sich in den kommenden Monaten auf längere Fahrzeiten einstellen. Die U3 wird vom 7. Juni bis zum 28. August zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Barmbek voll gesperrt (NahverkehrHAMBURG berichtete).
Christian Hinkelmann
Metrobus und U-Bahn an der Hoheluftbrücke in Hamburg
Ein Metrobus der Linie M5 und eine U-Bahn am Abend am U-Bahnhof Hoheluftbrücke in Hamburg

Hintergrund: Auf der 100 Jahre alten Strecke müssen drei Brücken komplett ausgetauscht werden. Dabei handelt es sich um die Brücken Saarlandstraße und Sierichstraße sowie eine Brücke im Betriebshof Barmbek.

Außerdem will die Hochbahn die U-Bahn-Brücke Dorotheenstraße und eine Brücke über ein Betriebsgleis an der Saarlandstraße instandsetzen. Zudem sollen die Haltestellen Saarlandstraße und Sierichstraße unter historischen Gesichtspunkten saniert werden.

Insgesamt investiert die Hochbahn für das Projekt “Winterhuder Brücken” 17 Millionen Euro.

Während der Bauarbeiten pendeln entlang der gesperrten U-Bahn-Strecke Ersatzbusse.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

So sahen die allerersten Busse 1926 nach Umrüstung auf Luftreifen und mit Wagennummer aus.

Vor 100 Jahren startete die Hochbahn ins Bus-Zeitalter

Am 5. Dezember 1921 nahm die Hochbahn ihre erste Hamburger Buslinie in Betrieb. Der Takt war dicht, die Fahrzeuge unbequem und nach nur zehn Monaten war das Experiment auch schon wieder beendet. Erst zwei Jahre später kam es zum Comeback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.