Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

U4 fährt ab 9. Dezember in die Hafencity

Ab dem 9. Dezember können die Hamburger per U-Bahn in die Hafencity fahren. Dann wird die neue U4 eröffnet. Das hat die Hochbahn heute entschieden. Allerdings: Die ganze Strecke wird erst einmal nicht mit Fahrgästen befahren.
Christian Hinkelmann
Treppenanlagen am U-Bahnhof Überseequartier in Hamburg
Treppenanlagen am U-Bahnhof Überseequartier in Hamburg

Nach fünf Jahren Bauzeit steht endlich das Eröffnungsdatum für Hamburgs neue U-Bahn fest. Am 9. Dezember – pünktlich zum Fahrplanwechsel – geht die U4-Strecke zwischen Jungfernstieg und der Hafencity in den offiziellen Fahrgastbetrieb. Das hat die Hochbahn heute festgelegt. Geplant ist ein 10-Minuten-Takt zwischen Billstedt und der Hafencity, erklärte Unternehmenssprecher-Sprecher Christoph Kreienbaum gegenüber NahverkehrHAMBURG.

Allerdings: Die neue Tunnel-Strecke wird erst einmal nicht auf voller Länge von Fahrgastzügen befahren. An der Haltestelle „Überseequartier“ ist vorläufig Schluss. Das restliche Streckenstück bis zur Endhaltestelle „Hafencity Universität“ soll erst mit Eröffnung der benachbarten Uni im Sommer 2013 in den Fahrgastbetrieb gehen.

Bis dahin wird die geschlossene Endhaltestelle nur zum Kehren von leeren U4-Zügen genutzt. Laut Kreienbaum ist vorgesehen, dass die Bahnen nach dem Aussteigen der Passagiere am Überseequartier als Leerzug weiterfahren und kurz vor der Haltestelle „Hafencity Universität über eine Weichenverbindung das Gleis wechseln und dort wenden.

Aktuell laufen auf der U4-Baustelle noch die letzten Arbeiten. Dazu gehören unter anderem Abnahmen beim Haltestellenausbau und für die Zugsicherungsanlagen. Am 4. November sollen dann die Testfahrten in der neuen Tunnelröhre beginnen.

Die U4 zwischen Jungfernstieg und Hafencity Universität befindet sich seit 2007 im…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Noch fahren zwar Züge durch das Neubauviertel Neue Mitte Altona - aber einen direkten Bahnanschluss gibt es bislang nicht.

Verkehrswende: Neuer S-Bahnhof für Altona?

Neue Haltestelle würde Fußwege drastisch verkürzen. Die angedachte Bauform wäre für Hamburger Verhältnisse einmalig. Doch die Station hätte mehrere Haken für die Fahrgäste. So sehen die Pläne im Detail aus, so hoch sind die Realisierungschancen und dann könnte der Bau frühestens starten.

Wird ab dem 20. August gesperrt und muss für den künftigen S-Bahn-Betrieb teilweise abgerissen werden, weil die Treppenabgänge nicht passen: der AKN-Bahnhof Eidelstedt Zentrum in Hamburg.

AKN krempelt Liniennetz um – was sich ab Sonntag ändert

Neue Liniennummern, andere Fahrzeiten und Züge, dichtere Takte, aber auch eine neue monatelange Vollsperrung: Die AKN krempelt am Sonntag so viel um wie seit Jahrzehnten nicht. Was sich für Pendler alles ändert, was besser wird und warum sich die AKN davon einen zuverlässigeren Betrieb erhofft.

Bauarbeiten für Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg

Busbeschleunigung Hamburg: Im vergangenen Jahr ist wenig passiert

Seit vier Jahren sollte das Busbeschleunigungsprogramm in Hamburg fertig sein. Doch neue Senatszahlen zeigen: Die Ziele sind noch längst nicht erreicht. Im vergangenen Jahr gab es wenig Fortschritte. Stattdessen wurden Maßnahmen gestrichen. Eine Schlüssellinie ist sogar erst zu 20 Prozent umgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert