U4-Kehranlage in der HafenCity ist im Rohbau fertig

Die Verlängerung der U4 zu den Elbbrückem kommt voran. Die neue Kehr- und Abstellanlage hinter der vorläufigen Endhaltestelle HafenCity Universität ist im Rohbau fertig. Gestern wurden die Flächen über dem Tunnel an die HafenCity Hamburg GmbH zurückgegeben.
Von Christian Hinkelmann
Bauarbeiten und Gleise im U-Bahntunnel in Hamburg (Verlängerung der U-Bahnlinie U4 in der HafenCity)
Bauarbeiten und Gleise im U-Bahntunnel in Hamburg (Verlängerung der U-Bahnlinie U4 in der HafenCity)

In rund einem Monat sollen die Gleise der neuen Abstellanlage an das bestehende U-Bahnnetz angeschlossen werden. Die neue Anlage ermöglicht es laut Hochbahn, U-Bahn-Züge bei Großveranstaltungen so abzustellen, dass sehr zügig nacheinander eine große Zahl von Fahrgästen das Hafengebiet verlassen kann.

Und auch die weiteren Abschnitte der U4-Verlängerung liegen laut Hochbahn im Zeit- und Kostenplan.

Im Anschluss an die Kehr- und Abstellanlage wird aktuell die unterirdische Strecke in offener Bauweise errichtet. Gleichzeitig laufen die vorbereitenden Arbeiten für die Fundamente der Haltestelle Elbbrücken.

Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich laut Hochbahn auf 180 Millionen Euro. Die Inbetriebnahme der U4 bis zu den Elbbrücken ist für 2018 geplant.

Auch interessant

ARGO AI-Deutschlandchef Dr. Reinhard Stolle, Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren bei der Nutzfahrzeugsparte von VW und Moia-Chef Robert Henrich (v.l.n.r.)

In diesen Stadtteilen will Moia künftig autonom fahren

Der Fahrdienst Moia will noch in diesem Jahr mit den Vorbereitung für einen fahrerlosen Betrieb starten. Dazu hat sich die VW-Tochter ein ambitioniertes Testgebiet ausgesucht. Mit welchen Herausforderungen Verkehrssenator Tjarks rechnet und was mit dem bisherigen Moia-Dienst passiert.

Neue Mobilität: Zwei E-Scooter-Fahrer stehen an einer Ampel in Hamburg-EImsbüttel. Im Hintergrund ein Bus des Ridesharing-Anbieters Moia

Bundestagswahl: Diese Verkehrswende-Versprechen machen die Parteien

Autonomes Fahren, Mobility-Hubs, Sharing-Portale, Ladesäulen-Infrastruktur, digital vernetzte Mobilitätsangebote – was versprechen die großen Parteien zur Bundestagswahl konkret im Bereich der neuen Mobilität? Wir haben die einzelnen Wahlprogramme analysiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.