Umbau von U-Bahnhof Kellinghusenstraße ist abgeschlossen

Nach rund vier Jahren ist die Sanierung des U-Bahnhofs Kellinghusenstraße endlich abgeschlossen. Als letzte Maßnahme gehen morgen Nachmittag die neu gebauten Aufzüge von der Schalterhalle auf die beiden Bahnsteige in Betrieb.
Christian Hinkelmann
Menschen steigen in U-Bahn an der Kellinghusenstraße in Hamburg
Menschen steigen in einen U-Bahn-Zug der Linie U1 am Umsteigebahnhof Kellinghusenstraße in Hamburg

Damit ist die Haltestelle barrierefrei.

Zuvor waren bereits – in enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutzamt – die 100 Jahre alten Bahnsteige saniert und die Bahnsteigdächer erneuert und verlängert worden.

In den kommenden Monaten seien nur noch kleinere Restarbeiten an der Haltestelle nötig, teilte die Hochbahn mit.

Insgesamt hat die Hochbahn für den Komplett-Umbau der Haltestelle acht Millionen Euro ausgegeben.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Eine moderne Stadtbahn in der französischen Hafenstadt Le Havre in Frankreich

Bekommt Lübeck eine Straßenbahn?

Bremen hat eine, Schwerin auch, Kiel soll bald eine bekommen – und Lübeck vielleicht ebenso: eine Straßenbahn. Seit Herbst vergangenen Jahres lässt die Hansestadt von einem internationalen Beratungsunternehmen untersuchen, ob das Potenzial für so eine Bahn da wäre. Jetzt steht fest, wann das Ergebnis kommen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.