Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Verkehrsverbund in Schleswig-Holstein ist offiziell gestartet

Schleswig-Holstein hat ab sofort einen landesweiten eigenen Verkehrsverbund. Am vergangenen Freitag ging der neue NAH.SH offiziell an den Start, nachdem die Verbundgründung schon im Oktober besiegelt wurde.
Christian Hinkelmann
NAH.SH-Verbundlogo auf einem Regionalzug im Kieler Hauptbahnhof in Schleswig-Holstein
NAH.SH-Verbundlogo auf einem Regionalzug im Kieler Hauptbahnhof in Schleswig-Holstein

„Mit dem Verkehrsverbund für Schleswig-Holstein senden wir ein starkes Zeichen an unsere Fahrgäste. Gemeinsam wollen das Land, die Kreise und kreisfreien Städte den Nahverkehr besser machen und für die Herausforderungen der Zukunft rüsten. Davon sollen alle Schleswig-Holsteiner profitieren“, so der Verkehrsstaatssekretär und NAH.SH-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Frank Nägele.

Wichtigste Aufgabe des neuen Verbundes wird es sein, die beiden Verkehrsmittel Bahn und Bus enger zusammenzuführen und den Nahverkehr als wichtigen Teil der Mobilität auszubauen. Dazu sollen gemeinsame Standards entwickelt werden. Die grundsätzliche Zuständigkeit der Kreise und kreisfreien Städte für den Busverkehr und des Landes für den Bahnverkehr bleiben erhalten.

Zu den konkreten Verbund-Projekten, um die sich die NAH.SH GmbH in der nächsten Zeit kümmern wird, gehören unter anderem die landesweite Echtzeitinformation und ein neuer Internetauftritt inklusive Apps. Beides soll noch in diesem Winter starten.

D…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Metronom-Zug in der HafenCity in Hamburg

Metronom am Ende: Damit müssen Fahrgäste jetzt rechnen

Die Bahngesellschaft Metronom gibt auf. Wegen steigender Kosten ist das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und möchte den Betrieb im Raum Hamburg einstellen. Auf Fahrgäste und Mitarbeitende kommen damit unsichere Zeiten zu.

E-Scooter am Hamburger Hauptbahnhof

Neue Voi-Daten: So werden E-Scooter in Hamburg genutzt

Immer mehr Menschen fahren mit E-Scootern – und die Nutzung zu den verschiedenen Jahres- und Tageszeiten verändert sich deutlich. Der Roller-Verleiher Voi gibt exklusiv für Hamburg aufbereitete Einblicke in seine Statistiken. Die Daten verraten, wer die Nutzer sind, warum sie E-Scooter fahren und welche anderen Verkehrsmittel sie dafür links liegen lassen.

Die Stresemannstraße in Hamburg soll ein hochwertiges Bussystem nach französischem Vorbild bekommen. Möglicherweise sieht die Straße bald so aus wie hier in der südfranzösischen Stadt Cannes. (Fotomontage)

Neues Bussystem für Hamburg: Sieht die Stresemannstraße bald so aus?

Verkehrsbehörde plant neuen Hochleistungsbusverkehr zwischen der Innenstadt und Osdorf. Vorbild sind Systeme aus Frankreich und amerikanischen Metropolen, in denen die Busse konsequent auf eigenen Spuren unterwegs sind. So sehen die Untersuchungen für die Stresemannstraße, die Bahrenfelder Chaussee und die Luruper Hauptstraße aus und deswegen lehnt der Senat dort eine alternative Straßenbahn ab.

Eine Antwort auf „Verkehrsverbund in Schleswig-Holstein ist offiziell gestartet“

Ich hoffe mal, dass unter „Verkehrsmittel Bahn und Bus enger zusammenführen“ auch die Gültigkeit des Schleswig-Holstein-Tickets in allen Bussen in Schleswig-Holstein und nicht nur im Großbereich fällt. Das vermisse ich wirklich, v.a. weil Schleswig-Holstein (und Mecklenburg-Vorpommern?) die einzigen Bundesländer sind, in denen das nicht so ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert