Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Verspätungen bei Hamburger S-Bahn nehmen zu

Die Züge der Hamburger S-Bahn waren im vergangenen Jahr öfter verspätet als noch in den beiden Jahren zuvor. Nach Angaben der Deutschen Bahn waren in 2013 knapp 95 Prozent aller Züge pünktlich.
Christian Hinkelmann
Ein Anzeiger am S-Bahnhof Rothenburgsort dokumentiert den unregelmäßigen Betrieb auf der Linie S21
Ein Anzeiger am S-Bahnhof Rothenburgsort dokumentiert den unregelmäßigen Betrieb auf der Linie S21
Foto: NAHVERKEHR HAMBURG

Damit liegt die Hamburger S-Bahn nur ganz knapp über der vom HVV vorgegebenen Zielgrenze von 94,7 Prozent und entgeht somit Strafzahlungen gegenüber dem Verkehrsverbund.

Mit den aktuellen Zahlen bestätigt die Bahn einen leichten Trend zu mehr Verspätungen im S-Bahn-Netz.

In 2012 lag die Pünktlichkeitsquote noch bei 95,1 Prozent und 2011 bei 95,4 Prozent (Hier die Pünktlichkeitswerte der vergangenen acht Jahre lesen).

S-Bahnen im HVV gelten als pünktlich, wenn sie weniger als drei Minuten Verspätung haben.

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Hamburger Senat will bislang geheime HVV-Daten regelmäßig veröffentlichen.

Hamburg veröffentlicht geheime HVV-Daten

Der Hamburger Senat will ein gut gehütetes Geheimnis lüften und die Fahrgastzahlen für jede einzelne HVV-Haltestelle in der Hansestadt öffentlich machen. Was das für Verkehrsprojekte bedeutet, ab wann die ersten Daten online gehen und was der Haken an der Sache ist.

Die Konzernbevollmächtige der Deutschen Bahn für Hamburg und Schleswig-Holstein, Ute Plambeck, bei der Präsentation der neuen Tunnelpläne für Hamburg.

Neuer Tunnel: Fährt die S-Bahn ohne Halt unter der Uni durch?

Neue Machbarkeitsstudie nennt fünf mögliche Trassenverläufe für neuen S-Bahn-Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Altona, der zusätzliche Verknüpfungen mit der U-Bahn bietet aber zentrale Ziele ohne Halt unterquert. Und die wichtigste Frage blieb bei der Präsentation der Ergebnisse unbeantwortet.

Visualisierung: So soll der Jungfernstieg in Hamburg ab 2024 aussehen.

Autofreier Jungfernstieg: zwischen Wasserspielen und Verkehrswende

Im kommenden Jahr soll der autofreie Jungfernstieg endgültig umgebaut werden. Wer tiefer in die Pläne schaut, entdeckt darin aber weniger Mobilitätswende als die Ankündigungen vermuten lassen. Das größte Problem wird beispielsweise kaum angegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert