Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Wann kommt Moia auf Hamburgs Straßen zurück?

Seit Weihnachten ist der On-Demand-Shuttledienst in Hamburg wegen Corona komplett eingestellt. Die Aussichten auf einen baldigen Neustart sind vage. So haben sich die Fahrgastzahlen und die Fahrzeugflotte im Pandemie-Jahr 2020 entwickelt.
Christian Hinkelmann

Seit knapp zwei Monaten steht der On-Demand-Shuttledienst Moia in Hamburg still. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Betrieb des VW-Tochterunternehmens, das den Nahverkehr ohne eigenes Auto aufmischen wollte, komplett eingestellt.

Wie lange wird die Pause noch dauern? Wie hoch sind die bisherigen Verluste? Und wie haben sich die Fahrgastzahlen im Corona-Jahr entwickelt? NAHVERKEHR HAMBURG hat bei Moia nachgefragt.

Von dort gibt es noch keine Prognose. „Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen dazu treffen. Die tatsächliche Dauer der Einstellung unseres Services hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab“, erklärte Pressesprecherin Jennifer Langfeldt. „Wir beabsichtigen, den regulären Service wieder hochzufahren, sobald die Beschränkungen im öffentlichen Leben wieder aufgehoben werden und sich der Bedarf an Mobilität normalisiert.“

800 Mitarbeiter:innen sind in Hamburg in Kurzarbeit

Unklar ist demnach auch noch, wie und in welchem Umfang der Betrieb in Hamburg wieder hochgefahren werden soll, sobald es zu einem Neustart kommt.

Von den rund 1.050 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Moia in Hamburg beschäftigt, befinden sich derzeit rund 8…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Weihnachtstanne auf der Alster in Hamburg

Das waren die beliebtesten Mobilitätsthemen 2023 in Hamburg

S-Bahn-Störungen, HVV-Ausbau, verwahrloste Bahnhöfe und Radwege: Diese Hamburger Mobilitätsthemen wurden im Jahr 2023 auf unserer Website am meisten gesucht, geklickt, diskutiert und am besten bewertet. Interessant: Ein besonders populäres Thema taucht in den Rankings nicht auf.

Ein Radweg in der finnischen Stadt Oulu. Der Winterdienst gilt dort gilt weltweit als Vorbild.

Wo ein Wille ist, gibt es auch einen gut gepflegten Radweg

Während Hamburgs Radweg-Winterdienst immer wieder für Ärger sorgt, gibt es im Norden Finnlands eine Großstadt, die in dieser Disziplin sehr erfolgreich ist. Sie setzt auf strenge Vorgaben, hohe Strafen, ein innovatives Feedback-Modell und Schwarmintelligenz. So sieht ihr Erfolgsrezept aus und das kann Hamburg davon lernen.

Das historische Bahnhofsgebäude war beim NAHVERKEHR HAMBURG-Ortsbesuch noch weit entfernt von einem Zustand, der auf eine baldige Fertigstellung hoffen lässt.

Bahnhof Pinneberg: 20 Jahre Warten auf Besserung

Seit 2005 laufen die Planungen und der Bau zur Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg. Eigentlich sollte der Umbau längst fertig sein, doch die Arbeiten verzögern sich immer weiter. Inzwischen rechnet die Bahn mit einer Fertigstellung nicht vor 2025. So sieht es dort aktuell aus ¬und so sollte es längst aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert