Welche Goodies bekommt man als Besitzer einer BahnCard 100?

Wer eine BahnCard 100 besitzt, bekommt von der Bahn hin und wieder mal kleine Aufmerksamkeiten geschenkt. Welche sind das und wie oft gibt es die?
Von Christian Hinkelmann
DB, Froschperspektive, Hafencity, Hamburg, Tilt-Shift, Winter
ICE auf der Pfeilerbahn im Hamburger Hafen

Wer eine BahnCard 100 besitzt, darf damit nicht nur nach Belieben in fast jeden Zug und in viele Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen steigen, sondern bekommt auch noch zahlreiche Extras obendrauf: Kostenlose Kreditkarte, kostenloser Reisegepäckversand,  Zutritt in den DB Lounges und noch ein paar andere Annehmlichkeiten. Welche das im Detail sind, steht hier.

Es gibt aber auch noch ein paar Goodies, die NICHT auf den offiziellen Websites der Bahn stehen, um mit denen BahnCard 100-Besitzer hin und wieder mal belohnt werden. Immerhin haben sie mindesten 4.270 Euro für ihre Bahn-Flatrate hingelegt und wollen als Premium-Kunden bei Laune gehalten werden. Bestandskundenpflege eben!

Doch welche Goodies sind das? Und wie oft bekommt man welche?

Mitfahrerfreifahrten, Verzehrgutscheine und 1. Klasse-Upgrades

Das ist schwierig zu sagen. Ich besitze zum Beispiel meine eigene Bahncard 100 (2. Klasse) jetzt seit 4,5 Monaten und habe noch nicht ein einziges Mal kleine Geschenke bekommen.

Andere BahnCard 100-Besitzer berichten dagegen in Internet-Foren und Facebook-Gruppen, dass sie von der Deutschen Bahn im Schnitt zwei bis drei Mal im Jahr kleine Präsente erhalten – zum Beispiel 1. Klasse-Upgrades, Freifahrkarten für Mitfahrer oder Verzehrgutscheine für die Bordrestaurants.

Ein Internet-User schrieb in einem Online-Forum, dass er innerhalb eines Jahres insgesamt fünf Mitfahrerfreifahrten, Verzehrgutscheine im Wert von 25 Euro und dreimal jeweils 25 Prozent Rabatt auf ausgewählte Gericht in den Bordrestaurants erhalten habe.

Verteilt die Bahn immer seltener Goodies an BC100-Besitzer?

Andere User schreiben, dass sie seit einigen Monaten deutlich seltener Kundenbindungs-Präsente von der Deutschen Bahn zugeschickt bekommen und vermuten, dass die DB ihre Bestandskundenpflege herunterfährt und stattdessen vermehrt in Neu- und Gelegenheitskunden investiert (siehe hier).

Betriebswirtschaftlich mag das vielleicht sinnvoll sein, wobei man meiner Meinung nach hier weiche Faktoren, wie Imagegewinn nicht außer Acht lassen sollte.

Wie sehen eure Erfahrungen aus? Welche Goodies habt ihr mit eurer Bahncard 100 schon bekommen und macht ihr auch die Beobachtung, dass die Zahl stetig abnimmt? Postet gern hier unten in die Kommentare.

Es gibt übrigens noch eine Art “Goodie”, das nicht jeder BahnCard 100-Besitzer kennt: Hat ein Zug mehr als 60 Minuten Verspätung, bekommen BahnCard 100-Besitzer pauschal 10 Euro zurückerstattet. Pro Jahr sind somit mehr als 1.000 Euro Entschädigung möglich. Wie es funktioniert, steht hier.

Über den Autor:
NahverkehrHAMBURG-Redakteur Christian Hinkelmann besitzt seit Juli 2018 eine BahnCard 100 und hat sich damit (neben der beruflichen Notwendigkeit) einen Lebenstraum erfüllt: Ein Jahr lang freie Fahrt in allen Zügen der Deutschen Bahn und in vielen Verkehrsverbünden! Nie wieder Tickets kaufen, am Fahrkartenautomaten stehen oder sich durch Online-Schnäppchen wühlen. Über seine Erfahrungen und Eindrücke schreibt er in diesem Blog – meist direkt aus dem Zug.

Hinweis: Dieser Beitrag ist nach bestem Wissen und Gewissen verfasst worden und spiegelt allein die persönliche Meinung des Autors wider. Er ist ausdrücklich nicht durch versteckte Werbung, Sponsoring, o.ä. finanziert.

Wie hilfreich ist dieser Artikel für Sie?

Mit Ihrer Bewertung helfen Sie uns, unsere Berichte besser an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Empfehlen Sie diesen Bericht auch gerne an Bekannte und Kolleg:innen weiter, von denen Sie glauben, dass er ihnen helfen könnte.

Bislang gibt es für diesen Artikel noch keine Bewertungen

Schade, dass Sie diesen Bericht nicht hilfreich fanden

Lassen Sie uns diesen Artikel gemeinsam besser machen

Mögen Sie uns kurz sagen, wie wir diesen Bericht für Sie lesenswerter machen könnten?

Auch interessant

ARGO AI-Deutschlandchef Dr. Reinhard Stolle, Christian Senger, Bereichsleiter Autonomes Fahren bei der Nutzfahrzeugsparte von VW und Moia-Chef Robert Henrich (v.l.n.r.)

In diesen Stadtteilen will Moia künftig autonom fahren

Der Fahrdienst Moia will noch in diesem Jahr mit den Vorbereitung für einen fahrerlosen Betrieb starten. Dazu hat sich die VW-Tochter ein ambitioniertes Testgebiet ausgesucht. Mit welchen Herausforderungen Verkehrssenator Tjarks rechnet und was mit dem bisherigen Moia-Dienst passiert.

3 Antworten auf „Welche Goodies bekommt man als Besitzer einer BahnCard 100?“

Bin seit April BC100 2. Klasse Besitzer und habe noch keine Goodies bekommen… Mitfahrerfreifahrten wären ideal. Ich kann aber durchaus verstehen, dass die Bahn hier nichts mehr verteilt. Die meisten werden die BC100 nicht aus Spaß haben sondern eher drauf angewiesen sein. Die kaufen diese auch ohne Goodies wieder.

Gut fände ich wenn man für einen Mitfahrer immer ein günstiges (20-30 Euro) (Super-)Sparpreis Ticket auch kurzfristig (1 Tag im Voraus) buchen könnte (natürlich Namensgebunden). Denn momentan ist es so, dass ich lieber günstig mit meinem Mitreisenden fliege als die Bahn zu nehme trotz BC100, denn kurzfristige Tickets sind leider zu teuer.

Ich bin seit fast 2 Jahren BC100 2. Klasse Nutzer und habe ebenfalls keine wie oben erwähnten Goodies erhalten. Wobei das nicht so ganz stimmt, denn in den Lounges gibt es manchmal gratis “Leckerlies” wie Wasser-Eis (im Sommer einfach großartig) oder regionale Äpfel. Die Angebote waren örtlich und zeitlich (Zeitpunkt und -Dauer) unterschiedlich. Aber sehr nett.

Leider stimmt das von Marcel geschriebene, dass es teilweise günstiger ist trotz BC100 zu weit zu fliegen als ein Ticket kurzfristig zu kaufen. Hier hätte die Bahn ne Menge Potential.

“Goodies” habe ich auch für meine normale Jahreskarte im Abo (ohne Fernverkehr) erhalten. Während es vor ein paar Jahren noch ein Mecklenburg-Vorpommern-Ticket als kleine Aufmerksamkeit um die Weihnachtszeit herum gab, waren es in den letzten Jahren nur noch ein Weihnachtskalender mit Billigstschokolade und sporadisch der eine oder andere Mitfahrergutschein oder Verzehrgutschein – nur nutzbar im Fernverkehr und vom Gültigkeitszeitraum so eingeschränkt, dass man davon als normal Berufstätiger kaum Gebrauch machen kann. (Ich zumindest konnte die Dinger immer nur in die Tonne hauen.) Solche Geschenke frustrieren eher als dass sie die Kundenbindung erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.