Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Wer bargeldlos zahlt, bekommt drei Prozent Rabatt

Wer seine HVV-Tickets mit einer neuen Chipkarte bargeldlos kauft, soll in Zukunft drei Prozent Rabatt bekommen. Schon im Herbst will der Verbund in Harburg ein entsprechendes Pilotprojekt starten. Das ähnliche Kundenprogramm "Vorteil 25" wird dagegen noch in der Versuchsphase wieder eingestellt.
Christian Hinkelmann
Handyticket per HVV-App oder Fahrkartenautomat? In Hamburg haben Fahrgäste die Wahl
Handyticket per HVV-App oder Fahrkartenautomat? In Hamburg haben Fahrgäste die Wahl

Der Hamburger Verkehrsverbund will offenbar eine elektronische Kundenkarte einführen, mit der Fahrgäste drei Prozent Rabatt auf alle Einzel- und Tageskarten bekommen.

Das berichtet das Hamburger Abendblatt und beruft sich dabei auf HVV-Chef Lutz Aigner. Demnach soll das neue Angebot bereits im November im Raum Harburg in die Testphase gehen. Ab 2014 steht die flächendeckende Einführung an.

Die elektronische Kundenkarte, mit der die Tickets bargeldlos am Automaten oder im Bus gekauft werden können, soll laut dem Zeitungsbericht kostenlos erhältlich sein und nicht nur Gelegenheitskunden sondern auch die mehr als 700.000 Zeitkarteninhaber im HVV ansprechen. Langfristig soll die Kundenkarte auch für die Anmietung von Fahrrädern („StadtRad“) und Mietwagen („Car2go) genutzt werden können. Hamburgs Grüne hatten sich kürzlich für so ein vernetztes Angebot eingesetzt.

Bevor die neue elektronische Kundenkarte eingeführt werden kann, muss der HVV laut Abendblatt aber noch 2.000 Fahrkartendrucker in den Bussen, 800 Fahrkartenautomaten und 500 Kontrollgeräte umrüsten. Kostenpunkt: rund 12,5 Millionen Euro.

Unterdessen hat der Verkehrsverbund sein im vergangenen November im Raum Harburg gestartetes Pilotprojekt „Vorteil 25“ wieder eingestellt. Das Prog…

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Der Bahnhof Geesthacht im Sommer 2016 mit einem Sonderzug der AKN. Hier sollen die Züge aus Bergedorf künftig enden.

Bahn-Reaktivierung in Geesthacht: „So weit waren wir noch nie“

Nach jahrelangem Stillstand kommt neue Fahrt in die geplante Reaktivierung einer alten Bahnlinie zwischen Hamburg-Bergedorf und Geesthacht. So sieht der aktuelle Planungsstand aus, diese Schritte stehen jetzt an, deswegen wird aus dem Projekt doch keine Straßenbahn in Bergedorf und dieses Detail könnte noch zu einem großen Problem bei der Wiederaufnahme des Bahnverkehrs werden.

Sieht deutliches Verbesserungspotenzial beim Hamburger Busverkehr: Verkehrsplaner Arne Witte.

Busverkehr in Hamburg: „Rote Ampeln verschärfen den Personalmangel“

Zu langsam, zu teuer, zu unattraktiv: Hamburg verschwendet mit seinem derzeitigen Bussystem viel Steuergeld und wertvolles Personal, meint der Verkehrsplaner Arne Witte im NAHVERKEHR HAMBURG-Interview und glaubt, dass die vorhandenen Ressourcen viel effizienter für die Verkehrswende eingesetzt werden könnten. Das sind seine Ideen und Vorschläge.

Mit Wolle und Schere konnten interessierte Bürger auf dem Rathausmarkt ihre Wünsche zum Thema Verkehr visualisieren

Verkehrsentwicklung in Hamburg: Planlos durch die Jahrzehnte

Seit zwölf Jahren beschäftigt sich Hamburg mit einer Langfristig-Strategie, wie sich der Verkehr bis 2030 entwickeln soll. Jetzt ist der Plan endlich fast fertig und die Öffentlichkeit hat in Befragungen auch klare Vorstellungen genannt, was drin stehen soll. Aber wird sich der Senat daran halten?

Eine Antwort auf „Wer bargeldlos zahlt, bekommt drei Prozent Rabatt“

Na, ob´s das bringen wird …..

3 % Rabatt bei einer Einzelkarte Großbereich sind ja fast 9 cent, das ist in etwa so viel wie das Pfand einer Bierflasche!
Da ist der HVV aber spendabel!

Welcher Wertschätzung sich eine Bierflasche erfreut, sieht man ja an den andauernd auf den Radwegen liegenden Scherben, ob bei ähnlichem Rabatt die tolle Karte da so ein Erfolg wird?
Sicher hat man erstmal viele Neukunden für die Card, die es halt mitnehmen, dass sie am Anfang 10 € geschenkt bekommen, ob die die Karte dann auch weiter nutzen, wird man sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert