Werbeagentur startet neue Kampagne für HVV

"Wenn nix mehr löppt, löppt der HVV". Seit Dienstag wirbt der Hamburger Verkehrsverbund mit plattdeutschen Schnacks um neue Kunden.
Von Christian Hinkelmann
Einstieg vorn: Menschen steigen in einen HVV-Bus in Rahlstedt in Hamburg
Einstieg vorn: Fahrgäste steigen am Busbahnhof Rahlstedt an der vorderen Tür in einen Bus der Linie 162

Entwickelt wurde die Kampagne von der HVV-Hausagentur “Zum goldenen Hirschen”. Die Illustrationen stammen von Hamburger Zeichner Wolf-Rüdiger Marunde.

Laut Panja Pries, Kreativdirektorin der Agentur, war die Aufgabe die Vermittlung der bequemen Nutzung des HVV. “Hamburger sind grundsätzlich gelassene, praktische Menschen. Statt hitzig zu werden, bewahren sie eher einen kühlen Kopf und kontern mit trockenen Sprüchen. Davon ausgehend inszenieren wir Hamburger Klischees und bedienen uns des trockenen Dialektes „Hamburger Platt“, um die bequemen Lösungen des HVV für möglicherweise unbequeme Alltagssituationen zu inszenieren, so Pries.

Die Kampagne wird in Hamburg und im Hamburger Umland auf Plakaten, in Tageszeitungen, als Busbeklebung sowie als Vitrinenplakat geschaltet. Bis Jahresende soll es insgesamt vier “Schübe” mit unterschiedlichen Motiven geben.

Übrigens: Wer des Plattdeutschen nicht mächtig ist, kann sich die einzelnen Sprüche auf der Website des HVV ins Hochdeutsche übersetzen lassen. Dafür ist auf den Plakaten extra ein QR-Code untergebracht, der Smartphone-Besitzer automatisch zum HVV-Übersetzer leitet.

Suche das Plakat

erst raten dann braten. kann frau es irgendwo herunterladen? Fand es ganz wunderbar. Vor allem die Gespräche, die sich direkt in der Bahn und Bus daraus entwickelten.

Gruß
Adelheid Jeschka
71120 Grafenau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.