Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Wochenrückblick: Bahnunternehmen sind verunsichert und Deutschlandticket feiert ersten Geburtstag

Außerdem: Carsharing-Anbieter missachten Vereinbarung mit Hamburg, ÖPNV in schwierigem Fahrwasser, nächster Meilenstein bei der S4 erreicht, Hamburger wünschen sich offenbar mehr Verkehrswende und „vergessene“ Oldtimer-U-Bahn überrascht Bauarbeiter in Tunnelbaustelle. Hier sind die wichtigsten Nachrichten der Woche zu Mobilität in Hamburg und Region
Christian Hinkelmann
Ländliche Idylle bei der AKN zwischen Bönningstedt und Hasloh in Schleswig-Holstein.
Ländliche Idylle bei der AKN zwischen Bönningstedt und Hasloh in Schleswig-Holstein.
Foto: Christian Hinkelmann

Hier fassen wir Ihnen hier alle wichtigen Mobilitätsnews der Woche für Hamburg und Umland zusammen.

Sparplan: Wird auch der AKN-Fahrplan reduziert?

Fährt die AKN in Zukunft seltener? Die Spar-Pläne der schleswig-holsteinischen Landesregierung treffen möglicherweise auch die drei AKN-Linien im Hamburger Umland. Man führe derzeit Gespräche mit dem Unternehmen, hieß es aus dem Kieler Wirtschaftsministerium in dieser Woche, nachdem von dort bekannt geworden war, dass die S3 ab Dezember seltener nach Pinneberg fahren soll. Abends und an den Wochenenden soll der Takt halbiert werden. Bei den Verkehrsunternehmen im Kreis Pinneberg ist die Verunsicherung offenbar groß, wie das Pinneberger Tageblatt erfahren haben will. Öffentlich darüber reden will demnach niemand. Auch das Busunternehmen VHH ist besorgt, dass neue Angebote wie On-Demand-Verkehre nicht mehr finanziert würden.
Mehr hier: SHZ [€]

Hat Sie der Artikel weitergebracht?

Der Kopf hinter diesem Artikel

Christian Hinkelmann ist begeisterter Bahnfahrer und liebt sein Fahrrad. Wenn er hier gerade keine neue Recherchen über nachhaltige Mobilität veröffentlicht, ist der Journalist und Herausgeber von NAHVERKEHR HAMBURG am liebsten unterwegs und fotografiert Züge.

Auch interessant

Wird ab dem 20. August gesperrt und muss für den künftigen S-Bahn-Betrieb teilweise abgerissen werden, weil die Treppenabgänge nicht passen: der AKN-Bahnhof Eidelstedt Zentrum in Hamburg.

AKN krempelt Liniennetz um – was sich ab Sonntag ändert

Neue Liniennummern, andere Fahrzeiten und Züge, dichtere Takte, aber auch eine neue monatelange Vollsperrung: Die AKN krempelt am Sonntag so viel um wie seit Jahrzehnten nicht. Was sich für Pendler alles ändert, was besser wird und warum sich die AKN davon einen zuverlässigeren Betrieb erhofft.

Symbolbild: Bauarbeiten im Hamburger U-Bahn-Netz.

Sommer-Baustellen im HVV: Sperrungen und Ausfälle auf 24 Bahnlinien

So viele Bauarbeiten gleichzeitig gab es lange nicht im HVV. Auf 24 Bahnlinien in Hamburg und Umland fahren in den kommenden Wochen weniger oder gar keine Züge. Lesen Sie hier, was wann wo bis Anfang September gesperrt ist und was Sie bei Ihrer Routenplanung im HVV beachten sollten.

Blick aus Richtung Norden auf den neuen S-Bahnsteig. Auch hier ist der leichte Versatz der beiden Bahnsteigkanten gut erkennbar.

Neuer Bahnhof Altona: Diese Idee soll sein größtes Problem lösen

Der künftige Fernbahnhof Altona bringt für viele Menschen Nachteile mit sich. Die Anbindung ans S-Bahn-Netz ist nicht optimal. Eine neue Konzept-Idee, die NAHVERKEHR HAMBURG exklusiv vorliegt, soll dieses Problem lösen. So sieht sie aus und diese Vor- und Nachteile bringt sie mit sich.

4 Antworten auf „Wochenrückblick: Bahnunternehmen sind verunsichert und Deutschlandticket feiert ersten Geburtstag“

Bei dem Autor war auch nichts anderes zu erwarten… Nur doof, dass sein Ausblick „Fernzüge müssen kehren“ jetzt nicht wirklich lange gehalten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert